Coin News

XRP Preis Prognose: Coinbase unterstützt Ripple gegen SEC – explodiert der Kurs bald um 730 Prozent?

2 Nov, 20226 min readAnalytics
XRP Preis Prognose: Coinbase unterstützt Ripple gegen SEC – explodiert der Kurs bald um 730 Prozent?

In den vergangenen Wochen kursierten viele Gerüchte rund um XRP. So soll das Unternehmen Ripple Labs im Rechtsstreit mit der US-Finanzaufsichtsbehörde SEC angeblich auf der Siegerstraße sein und die Position der SEC sei zunehmend schwach. Der Kurs konnte davon bereits profitieren und XRP/USD legte mitten im Bärenmarkt eine kleine Rallye hin, während der Bitcoin-Kurs und andere Altcoins nicht von der Stelle kamen.

Richtig nachhaltig war diese Bärenmarkt-Rallye jedoch nicht. Doch nun gibt es weitere Unterstützung für die XRP-„Armee“ im Kampf gegen die SEC. Wird dies bald zu einem starken Ausbruch des Altcoins führen?

Coinbase reicht Petition bei Gericht für Ripple ein

So ist nun bekannt geworden, dass die große US-amerikanische Kryptobörse Coinbase Ripple Labs zur Seite springt und durch seine Unterstützung dazu beitragen will, dass der Rechtsstreit sich zugunsten von Ripple Labs entscheidet.

Dazu wurde bei einem Bezirksgericht von New York eine Petition eingereicht. In einem Brief heißt es, dass bisher ein regulatorischer Rahmen für digitale Vermögenswerte fehle und deshalb ein bestimmtes Verhalten von den Regierungsbehörden nicht als Gesetzesverstoß gewertet werden könne, wenn zuvor keine Informationen darüber verbreitet wurden, dass dies illegal ist.

Zudem habe die SEC Transaktionen von XRP-Verkäufen zunächst nicht beanstandet und würde nun im Nachhinein dagegen klagen, was den Grundprinzipien der Finanzaufsichtsbehörde widersprechen würde.

Weiterhin führte Coinbase an, dass man digitale Vermögenswerte wie Kryptowährungen nicht mit dem Kauf von Aktien von öffentlichen Unternehmen gleichsetzen können. Deshalb seien die SEC-Registrierungsanforderungen für nationale Wertpapierbörsen nicht auf digitale Vermögenswerte übertragbar und ein entsprechendes Vorgehen der SEG würde die Innovationskraft dieser neuen Branche ausbremsen und extrem kostspielig sein.

🚨BREAKING: Crypto exchange @coinbase has just filed an amicus brief in support of @Ripple’s fair notice defense. They’re coming in droves! 👇🏼— Eleanor Terrett (@EleanorTerrett) October 31, 2022

XRP steigt nach Gerüchten um 95 Prozent

Die XRP-„Armee“ bekommt damit einen weiteren prominenten Unterstützer. Schon in den vergangenen Wochen gab es zahlreiche Berichte, nach denen die SEC eine immer schlechtere Position in den Verfahren gegen Ripple Labs bekomme.

Diese Gerüchte sorgten dafür, dass XRP/USD zu einer beachten Rallye mitten im Bärenmarkt starten konnte. Noch im Juni dieses Jahres hatte der XRP Kurs Tiefstände von 0,28 Dollar erreicht. Das entspricht dem niedrigsten Niveau seit Anfang 2021 und dem Beginn des großen Bullenmarktes. In der Spitze verlor XRP/USD seit April vergangenen Jahres massive 85 Prozent an Wert.

Doch dank der Bärenmarkt-Rallye stieg der Kurs von XRP innerhalb von drei Monaten um bis zu 95 Prozent auf knapp 0,56 Dollar. Allerdings konnte der Altcoin dieses Niveau nicht etablieren und ist in der Zwischenzeit wieder um rund 20 Prozent im Wert gefallen.

Keine Fakten, die Sieg gegen SEC bestätigen

Aktuell notiert XRP bei rund 0,45 Dollar. Für den Rücksetzer dürfte verantwortlich sein, das Ripple bislang Fakten schuldig geblieben ist, dass es im Prozess mit der SEC tatsächlich so gut aussieht, wie behauptet. Die anfängliche Euphorie ist einer Portion Skepsis unter Anlegern gewichen, ob der Rechtsstreit tatsächlich gut für XRP ausgehen wird.

Der Kauf von XRP bleibt trotz der jüngsten Unterstützung von Coinbase deshalb weiter ein Spiel mit dem Feuer. Noch kann der Kurs von der prominenten Hilfe nicht profitieren. Risikofreudige Investoren haben jedoch mit XRP die Gelegenheit, vielleicht massive Renditen in der Zukunft zu erzielen.

Sollte das Verfahren tatsächlich zugunsten von XRP enden oder zumindest ein für Ripple Labs verträglicher Vergleich rausspringen, ist mit einer massiven Kursexplosion zu rechnen. Dieser könnte auch unabhängig vom Gesamtmarkt und der Performance des Bitcoin-Kurses stattfinden.

Es gibt gute Argumente, die in diesem Fall für einen extremen Kursanstieg sprechen, der sogar den jüngsten Pump des Dogecoin als Folge des Elon-Musk Twitter Deals in den Schatten stellen könnte.

XRP: Bei Sieg im Rechtsstreit Kursanstieg von 730 Prozent?

Denn blickt man etwas zurück zählte XRP lange Zeit zu den Top 3 Kryptowährungen, der von Investoren in einem Atemzug mit Bitcoin und Ethereum genannt wurde. Zeitweise übertraf der Marktwert der gern als „Banken-Coin“ bezeichneten Kryptowährung sogar jenen von Ethereum.

Doch das ist lange vorbei. Wegen den SEC-Anschuldigungen konnte XRP im Bullenmarkt 2021 nie so richtig durchstarten und erreichte mit einem Maximalpreis von knapp 2 Dollar auch kein neues Allzeithoch im Vergleich zu den meisten anderen Kryptowährungen. Nur rund 50 Prozent des All Time Highs wurden erreicht.

Damit hat XRP seine starke Stellung am Kryptomarkt verloren – besonders im Vergleich zu Ethereum. Aktuell kommt XRP auf eine Marktkapitalisierung von weniger als 23 Milliarden Dollar. XRP ist dagegen mit mehr als 190 Milliarden Dollar bewertet.

Geht man nun davon aus, dass XRP bei einem positiven Ausgang des Rechtsstreits wieder ein ähnliches Niveau wie Ethereum erreicht, würde dies einem Wachstum von unglaublichen 730 Prozent entsprechen. Der XRP Kurs könnte damit auf einen Bereich zwischen 3 und 4 Dollar explodieren und damit in die Bereiche des All Time Highs.

Wette auf XRP: Extremer Profit oder maximaler Verlust?

Die Berechnung zeigt, wie lukrativ eine Wette auf XRP für Anleger werden könnte. Allerdings ist dies eben nur das eine mögliche Szenario. Bewahrheiten sich die positiven Gerüchte jedoch nicht und XRP verliert den Rechtsstreit, könnte der Kurs von XRP brutal einbrechen.

Schon als bekannt wurde, dass es überhaupt ein Verfahren gegen Ripple Labs gibt, implodierte die Kryptowährung auf nur noch 0,17 Dollar und mehrere Kryptobörse reagierten und nahmen XRP aus dem aktiven Handel. Darunter übrigens auch Coinbase.

Doch diese Markreaktion folgte nur auf die bloße Nachricht, dass es Ermittlungen gibt. Eine Verurteilung könnte deutlich weitreichender sein. Manche Analysten sehen in diesem Fall sogar die ganze Existenz der Kryptowährung gefährdet, was einem Totalverlust für Anleger gleichkäme.

Bis zu einem finalen Urteil, das für 2023 erwartet wird, müssen Anleger also gut abwägen, ob sie jetzt XRP auf einer Kryptobörse kaufen und damit in Aussicht auf tolle Renditechancen die genannten Risiken eingehen.

Kurzfristiges Preisziel: 7,5 Prozent Pump oder Dump nach FED-Entscheid

Für den möglichen kurzfristigen Trend für XRP und eine Preis Prognose lohnt sich die technische Analyse des Kurses.

Auf dem Stundenchart von XRP/USD zeigt sich ein potenzielles Kopf-Schulter-Muster. Das ist eine bärische Formation, die den Altcoin-Kurs auf ein technisches Preisziel von unter 0,42 Dollar einbrechen lassen könnte, was ein Minus von mehr als 7 Prozent bedeuten würde.

Allerdings muss dafür die Unterstützungslinie bei 0,452 Dollar nach unten durchbrochen werden. Am heutigen Mittag ist XRP erfolgreich von der Supportlinie nach oben abgestoßen worden und hat dieses bärische Muster damit noch nicht bestätigt.

Ausschlaggebend könnte der bevorstehende Zinsentscheid der US-Notenbank FED am heutigen Abend werden. Um 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit wird die nächste Zinserhöhung verkündet. Je nach Ausgang der Entscheidung dürfte der Markt sehr bullisch oder bärisch reagieren. Kurzfristig ist mit starker Volatilität im Markt zu rechnen.

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store