Coin News

Vitalik Buterin: Singapurs aktuelle Krypto-Regulierung funktioniert nicht - hier ist der Grund

6 min ago3 min readRegulation
Vitalik Buterin: Singapurs aktuelle Krypto-Regulierung funktioniert nicht - hier ist der Grund

Ethereum (ETH)-Mitbegründer Vitalik Buterin sagt, dass die Monetary Authority of Singapore (MAS) einen regulatorischen Ansatz gegenüber Kryptowährungen verfolgt, den er als "hartes Gleichgewicht" bezeichnet. Während er einige der politischen Entscheidungen der Regulierungsbehörde schätzt, sagt er auch, dass die MAS Gefahr läuft, in die Fußstapfen vieler anderer Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt zu treten, die Kryptowährungen als "seltsam und beängstigend" ansehen.

"Ich schätze definitiv die Anstrengungen, die [die singapurischen Regulierungsbehörden] unternommen haben, und ihre Bereitschaft, viele verschiedene Arten von Anwendungen zu erforschen und zu unterstützen", sagte Buterin in einem Interview mit der Lokalzeitung The Strait Times auf eine Frage zum Ansatz der MAS bei der Regulierung von Kryptowährungen.

"Es ist interessant, dass sie versuchen, eine Unterscheidung zwischen der Nutzung von Blockchain und Kryptowährungen zu treffen. Auf der anderen Seite ist es eine Art von Denkweise, die jede Regulierungsbehörde hat, dass man die Technologie unterstützen und die Dinge für die Menschen einfacher machen möchte, aber Kryptowährung seltsam und beängstigend findet", so der Unternehmer.

Buterin gab zu, dass eine Reihe von jüngsten Entwicklungen und Skandalen, die den globalen Krypto-Sektor erschüttert haben, die Regulierungsbehörden dazu bringen könnten, strengere Vorschriften für die Branche durchzusetzen.

"Die Sache mit der Kryptosphäre ist, dass sie eine hohe Varianz aufweist, und wenn man eine bestimmte Art von Ruf erlangt, ist es sehr einfach, versehentlich alle Do Kwons anzuziehen", sagte er und bezog sich dabei auf den höchst umstrittenen Mitbegründer des zusammengebrochenen Terra Luna-Ökosystems.

In Bezug auf die von einigen Ländern durchgesetzte regulatorische Politik der Trennung von Kryptowährung und Blockchain ist Buterin der Meinung, dass "die Realität ist, dass, wenn man keine Kryptowährung hat, die Blockchains, die man haben wird, nur gefälscht sind und sich niemand für sie interessieren wird".

Gleichzeitig erkannte der Unternehmer kurz nach dem Zusammenbruch der großen Kryptobörse FTX an, dass es notwendig ist, Regelungen einzuführen, die diejenigen abwehren, die die Blockchain-Technologie für persönliche Vorteile auf Kosten anderer nutzen wollen.

"Ich schätze die harte Abwägung und die Positionen, die Singapur und die MAS dort vertreten. Es ist definitiv wahr, dass ein Land, wenn es nicht klug damit umgeht, leicht als Basis für alle Do-Kwon-Leute enden kann. Und das ist nicht unbedingt etwas, das ein Land will", sagte Buterin.

"Andererseits denke ich, dass es definitiv möglich ist, sich produktiv zu engagieren und eine Menge Vorteile zu erzielen", fügte Buterin hinzu.

Im vergangenen September stieg der Unternehmer mit der Veröffentlichung von Proof of Stake, einer Zusammenstellung seiner Schriften aus den letzten 10 Jahren, in das Rennen um den diesjährigen Krypto-Bestseller ein. Der Titel wurde am 27. September sowohl als physisches als auch als digitales Buch veröffentlicht. Buterin kündigte an, dass sein gesamter Anteil an den Erlösen aus dem Buch zur Unterstützung von Open-Source-Gütern über Gitcoin Grants verwendet werden soll.

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store