Coin News

US-Regierung besitzt mehr als 1% des gesamten Bitcoin-Angebots - werden sie es abstoßen?

10 Nov, 20222 min readBitcoin
US-Regierung besitzt mehr als 1% des gesamten Bitcoin-Angebots - werden sie es abstoßen?

Die US-Regierung besitzt nun mehr als 214.000 Bitcoin (BTC), was mehr als 1 % des gesamten begrenzten Bitcoin-Angebots ausmacht. Der neue Meilenstein wurde erreicht, nachdem die Regierung am Montag bekannt gab, dass sie mehr als 50.000 BTC beschlagnahmt hat, die mit dem illegalen Online-Marktplatz Silk Road in Verbindung stehen.

Wie das US-Justizministerium am Montag mitteilte, wurden bei einem Silk Road-Dieb 50.676,17 BTC beschlagnahmt. Der jüngste Zuwachs im ohnehin schon massiven Bitcoin-Bestand der Regierung brachte ihn über die Marke von 200.000 BTC, genauer gesagt auf 214.682 BTC.

Bei einem aktuellen Kurs von 16.800 Dollar pro Coin ist der Bitcoin-Bestand der Regierung jetzt sagenhafte 3,6 Milliarden Dollar wert. Damit sind die Bitcoin-Bestände der US-Regierung sogar größer als die von Michael Saylors Unternehmen MicroStrategy, das laut seinem letzten Bericht 130.000 BTC besitzt.

Ein großer Teil der aktuellen Bitcoin-Bestände der Regierung stammt aus drei größeren Beschlagnahmungen in den letzten zwei Jahren. Bei der ersten, im November 2020, beschlagnahmte die Regierung 69.370,22 BTC von einer Person, die mit Silk Road in Verbindung steht und nur als "Person X" bekannt ist. Nach der Beschlagnahmung wurde die US-Regierung zum ersten Mal zum weltweit größten Bitcoin-Wal erklärt.

Die zweite große Beschlagnahmung erfolgte im Februar dieses Jahres, als Onchain-Analysten feststellten, dass satte 94.636 BTC, die aus dem Bitfinex-Hack von 2016 stammten, unter einer einzigen Adresse zusammengefasst wurden. Die Gelder wurden später von der Regierung beschlagnahmt, und zwei Verdächtige wurden verhaftet.

Zusammen mit der jüngsten Beschlagnahmung im Zusammenhang mit Silk Road, die diese Woche bekannt gegeben wurde, hält die Regierung nun mehr als 1 % des gesamten Bitcoin-Angebots von 21 Millionen Münzen.

Obwohl das Risiko besteht, dass die Regierung beschließen könnte, ihre massiven Bestände auf den Markt zu werfen, ist es unwahrscheinlich, dass die Regierung auf diese Weise damit umgehen wird.

In der Vergangenheit wurden die vom US-Justizministerium beschlagnahmten Bitcoins an Investoren versteigert, ohne dass die Versteigerungen selbst einen großen Einfluss auf den Markt hatten. Allerdings hat die Regierung schon seit einiger Zeit keine größere Bitcoin-Auktion mehr abgehalten, und es bleibt daher unklar, wann genau die nächste stattfinden wird.

Vielleicht wartet die Regierung, wie der Rest von uns, einfach auf bessere Preise, bevor sie sich zum Verkauf entschließt?

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store