Coin News

Wie US-Kunden vor dem FTX-Schlamassel gerettet wurden

10 Nov, 20226 min readOther
Wie US-Kunden vor dem FTX-Schlamassel gerettet wurden

Nach einer Zeit des Schweigens, die sich wie eine Ewigkeit anfühlte – immerhin ist ein Tag in der Kryptobranche ein Jahr – tauchte der berüchtigtste Mann der Branche am Donnerstagnachmittag inmitten des anhaltenden FTX-Zusammenbruchs auf (ein ausführlicher Bericht wurde gestern hier veröffentlicht).

Sam Bankman-Fried (SBF) veröffentlichte einen Thread mit 21 Tweets, der mit dem überaus wichtigen (aber so bedeutungslosen) Satz „Es tut mir leid“ begann. Hey, das ist mehr, als die Celsius-Anleger von Alex Mashinsky bekommen haben, nachdem sein Unternehmen in den Ruin getrieben wurde (der ausführliche Bericht ist hier zu finden) und die Kunden alles verloren haben (oder fast alles, je nachdem, wie das mehrjährige Gerichtsverfahren ausgehen wird).

Eine Sache wurde bei all dem übersehen? SBF hat den Thread vermutlich von den Bahamas aus veröffentlicht – nicht von seinem Heimatland USA aus. FTX hat seinen Hauptsitz auf der Karibikinsel, FTX US ist eine separate Einheit. Und FTX US macht seine Sache sehr gut.

19) A few other assorted comments:This was about FTX International. FTX US, the US based exchange that accepts Americans, was not financially impacted by this shitshow.It's 100% liquid. Every user could fully withdraw (modulo gas fees etc).Updates on its future coming.— SBF (@SBF_FTX) November 10, 2022

Hat die US-Regulierung die amerikanischen Verbraucher gerettet?

Regulierungsbehörden haben es in der Kryptowirtschaft schwer. Schließlich ist eine der Säulen der Kryptowährungen die Dezentralisierung. Bitcoin entstand aus libertären Idealen und wurde von den Cypherpunks ins Leben gerufen, einer Gruppe von Internetnutzern, die Kryptographie zur Verbesserung der Privatsphäre und der Selbstbestimmung einsetzten.

Auch hier hat die Regulierung den amerikanischen Kunden viel Geld gespart. SBF ist ein kalifornisches Kind, das in Stanford studiert hat. Aber er hat seine Krypto-Börse in Hongkong aufgebaut, bevor er auf die Bahamas zog. Warum?

Offensichtlich, um die laxe Regulierung auszunutzen. Die verflochtene Beziehung zwischen dem Handelsunternehmen Alameda und der FTX-Börse war ständig Gegenstand von Untersuchungen. Doch Sam betonte stets, dass alles in Ordnung sei.

Alameda is a liquidity provider on FTX but their account is just like everyone else's. Alameda's incentive is just for FTX to do as well as possible; by far the dominant factor is helping to make the trading experience as good as possible.— SBF (@SBF_FTX) July 31, 2019

Genau das ist der entscheidende Teil. Eine Krypto-Börse ist genau das – eine Börse. Kunden zahlen Geld ein, um Kryptowährungen zu kaufen, und die Kryptowährungen sollten dort bleiben, bis der Kunde sie abhebt. Börsen sind keine Mindestreserve-Banken, die Kundengelder ausleihen, um eine Rendite zu erzielen.

Daher sollte ein Ansturm auf die Bank keine „Liquiditätskrise“ auslösen, wie sie vom SBF beschrieben wird. Alle Vermögenswerte sollten vorhanden sein. Und – in seinem wohl ungeheuerlichsten Verbrechen – bestand SBF in einem Tweet am Montag darauf, dass dies der Fall sei. Ich würde den Tweet hier verlinken, aber SBF löschte ihn am nächsten Tag, so dass der Screenshot unten genügen muss. Oje.

Was ist mit dem Geld passiert?

Wie konnte FTX also mit einem Defizit von 8 Mrd. $ untergehen? Nun, das hängt mit dem Handelszweig Alameda zusammen. Sie erlitt große Verluste im Zuge der Ansteckung nach der Terra-Krise (und DIESE Todesspirale wird hier ausführlich beschrieben). Um sie zu stützen, hat SBF dem Unternehmen offenbar Darlehen von FTX zukommen lassen. Im Gegenzug für diese Darlehen wurde FTT als Sicherheit akzeptiert.

Die gleiche FTT, die von SBF geschaffen wurde und außerhalb von FTX nur minimalen Nutzen bietet. Nicht nur das, sondern der Token ist unglaublich illiquide. Und obwohl es im Moment unklar ist, scheint es, dass ein Teil der Gelder, die an Alameda geschickt wurden – besichert durch diesen FTT-Token – Kundengelder waren.

Dann enthüllte ein Bericht von CoinDesk, dass die Bilanz von Alameda voller FTT war – mehr als die Marktkapitalisierung des Coins (zur Erinnerung: FTT wurde von SBF geschaffen und bot außerhalb von FTX nur minimalen Nutzen). Die Katze wurde aus dem Sack gelassen. Binance-CEO Zhao (CZ) sah diese Katze und entschied sich, die Binance-Bestände im Wert von mindestens 580 Mrd. $ abzustoßen.

As part of Binance’s exit from FTX equity last year, Binance received roughly $2.1 billion USD equivalent in cash (BUSD and FTT). Due to recent revelations that have came to light, we have decided to liquidate any remaining FTT on our books. 1/4— CZ 🔶 Binance (@cz_binance) November 6, 2022

Für Alameda und FTX war dies angesichts der Tatsache, dass das gesamte Ökosystem durch diesen FTT-Token gestützt wurde, fatal. Und so kam das Angebot von Alameda-CEO Caroline Ellison, die gesamte Tasche für 22 $ pro Token zu kaufen.

@cz_binance if you're looking to minimize the market impact on your FTT sales, Alameda will happily buy it all from you today at $22!— Caroline (@carolinecapital) November 6, 2022

CZ hat dieses Angebot nicht angenommen. Auf die Frage, warum sie besorgt genug war, um anzubieten, die Zuteilung zu 22 $ pro Token in einer OTC-Transaktion zu kaufen, hatte SBF Folgendes zu sagen.

I mean that's up to her to answer but they said they were worried about impact which this would solve for them, and this is just quicker and easierbut if they want to TWAP sell over a few months that's cool too— SBF (@SBF_FTX) November 6, 2022

Es dauerte nicht lange, bis sich die Schleusen öffneten. Die Verkäufe nahmen zu, und da es sich um einen derart illiquiden Token handelt, brach der FTT-Preis ein. Dadurch wurden die von FTX gehaltenen FTT-Sicherheiten wertlos und es entstand ein Missverhältnis zwischen den Vermögenswerten und Verbindlichkeiten von FTX. Mit anderen Worten: Die Kundengelder konnten nicht abgeglichen werden. Spiel, Satz, Sieg.

Daraufhin wurden die Abhebungen eingestellt und Notgespräche über Rettungsmaßnahmen aufgenommen, die letztendlich scheiterten.

Regulierung rettet Amerikaner

Und ja, das alles kommt von den Bahamas. Die strenge Regulierungspolitik der USA hat SBF in die Karibik getrieben und ihn gezwungen, eine konservativere Tochtergesellschaft, FTX US, in den USA zu gründen. FTX US ist voll liquide, wickelt alle Abhebungen ab und ist in nichts von alledem verwickelt.

Binance, das FTX während der Krisengespräche fast übernommen hätte, hat aus regulatorischen Gründen auch eine eigene Tochtergesellschaft in den USA. Gegen das Unternehmen wurde im Jahr 2021 sogar wegen Geldwäsche ermittelt. SBF selbst ist Gegenstand einer laufenden Untersuchung der SEC darüber, ob FTX-Angebote in den USA als Wertpapiere gelten, obwohl dies im Zusammenhang mit den Ereignissen der letzten Tage überflüssig erscheint.

Als jemand, der sich in der Vergangenheit recht kritisch über die Handlungsgeschwindigkeit der Regulierungsbehörden geäußert hat, muss dies zur Kenntnis genommen werden.

Ähnlich wie bei Schiedsrichtern in einem Fußballspiel halten die Menschen selten inne, um sich bei den Regulierungsbehörden zu bedanken. Aber es gibt eine Menge amerikanischer Kunden, die ihnen heute etwas schuldig sind.

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store