Coin News

Wie steht es um IOTA im Jahr 2022? – Das große Update zur Kryptowährung

12 Jul, 20226 min readOther
Wie steht es um IOTA im Jahr 2022? – Das große Update zur Kryptowährung

IOTA war vor einigen Jahren eine der Kryptowährungen, mit der viele Anleger reich werden wollten. Das Projekt löste im Bullenmarkt 2017 einen massiven Hype aus und brachte die Kryptowährung bis auf Platz 4 der Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Doch in den letzten Jahren ist IOTA von der Spitze verschwunden. Wie steht IOTA im Jahr 2022 da und könnte die Kryptowährung wieder an die Spitze des Marktes gelangen?

Inhalt

  • 1 Was ist IOTA?
  • 2 Wie sieht die Geschichte von IOTA aus?
  • 3 Welche Technologie macht das Netzwerk so besonders?
  • 4 Wie bewegte sich der Kurs des MIOTA Tokens in den letzten Jahren?
  • 5 Was waren die wichtigen Entwicklungen bei IOTA in den letzten Jahren?
  • 6 Welches Potenzial hat IOTA im Jahr 2022?
  • Was ist IOTA?

    IOTA ist eine Kryptowährung, die im Jahr 2016 entwickelt wurde. Hinter der Kryptowährunng steht die IOTA Foundation, die ihren Sitz in Berlin hat. Der Deutsche Dominick Schiener ist einer von 4 Gründern des Netzwerkes (neben David Sønstebø, Sergey Ivancheglo und Serguei Popov). IOTA möchte dabei die Grundlage für das Internet der Dinge („Internet of things“) schaffen.

    Das „Internet of things“ ist ein Netzwerk, welches Geräten ermöglichen soll, unveränderliche Werte und Daten untereinander schnell und gebührenfrei auszutauschen. Das Besondere an IOTA ist dabei, dass das Netzwerk nicht auf der Blockchain, sondern auf einem dreidimensionalen Tangle besteht.

    Wie sieht die Geschichte von IOTA aus?

    Die IOTA-Foundation besteht seit dem Jahr 2015 und wurde als gemeinnützige Stiftung mit der Aufgabe, Wissenschaft und Forschung zu fördern. Mit der IOTA-Foundation schaffte dabei die Grundlage für die Bildung des Netzwerkes und der dazugehörigen Distribut-Ledger-Technologie.

    Von den ursprünglichen Gründern spielt Dominick Schiener in der Gegenwart noch die wichtigste Rolle. Er bildet heute den alleinigen Vorstand der IOTA-Stiftung. Lange stand das Projekt nach seinem massiven Hype im Jahr 2017 vor dem Scheitern. Die Idee der technischen Umsetzung des Tangles war lange schwierig und IOTA konnte die versprochenen Fortschritte den Investoren und Anlegern nicht liefern.

    Mittlerweile hat sich der Fokus von IOTA auf die Etablierung von Smart Contracts verschoben. Dazu entwickelte IOTA ein eigenes Smart Contract Netzwerk namens Assembly. Dabei kam es zu einem Airdrop des Assembly Tokens. Weiterhin führte IOTA das Testnetzwerk Shimmer ein. Gleichzeitig zum Airdrop von Assembly kam es zur Ausgabe des dazugehörigen Shimmer Tokens. Das Testnetzwerk Shimmer soll eine Vorstufe zu einem komplett dezentralisierten Netzwerk bei IOTA werden.

    Welche Technologie macht das Netzwerk so besonders?

    Im Unterschied zur Blockchain beim Bitcoin oder bei Ethereum ist das IOTA Netzwerk durch eine einzigartige Technologie organisiert. Das Tangle ist ein komplexes Transportmedium von Daten. Das Tangle stellt einen azyklischen Graph (DAG) dar, der durch mehrere Pfade verbunden ist. Jeder Graph hat dabei eine eindeutige Laufrichtung, der nie zum Ausgangspunkt zurückkehren kann.

    Das Tangle bietet dabei einige besondere Vorteile:

  • eine hohe Skalierbarkeit mit schnellen Verifikationen von Transaktionen
  • ein effizientes System, welches auch auf leistungsschwachen Geräten laufen kann
  • nicht vorhandene Transaktionsgebühren
  • eine geringe Rechenleistung, was das Tangle nachhaltig und umweltfreundlich macht
  • mit einem höheren Transaktionsload steigt die Geschwindigkeit an
  • Wie bewegte sich der Kurs des MIOTA Tokens in den letzten Jahren?

    Der IOTA Token ist der native Token des Netzwerkes und ist für den Wertetransfer innerhalb des Tangles verantwortlich. Die Anzahl der Token ist dabei auf die Zahl 2.779.530.283 begrenzt. Alle dieser Token wurden bereits zum Start des Netzwerkes ausgegeben und befinden sich seitdem im Umlauf. Aufgrund der massiven Anzahl an IOTA Token werden diese als Mega-Iota (MIOTA) angegeben und gehandelt.

    Im Bullenmarkt 2017 erlebte der MIOTA einen massiven Kursanstieg, der den Coin auf Platz 4 der Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung brachte. Der Grund für den Hype um IOTA waren mehrere angekündigte Kooperationen mit großen Unternehmen. Das deutsche Traditionsunternehmen Bosch war dabei die Kooperation, die die meiste Aufmerksamkeit erregte.

    Aufgrund des fehlenden technischen Fortschrittes konnte sich der MIOTA Token im folgenden Bärenmarkt nicht mehr unter den wertvollsten Kryptowährungen halten. Im Dezember 2017 erreichte MIOTA noch ein Allzeithoch bei 5,69 US-Dollar. Im Bärenmarkt fiel der MIOTA bis auf einen Preis von 0,12 Dollar ab. Dies war einer der massivsten Abstürze unter den Kryptowährungen im Zeitraum von 2017 bis 2019.

    Im nächsten Bullenmarkt konnte der MIOTA nicht seine vorherigen Höhen erreichen. Damit erlebte er 2 Kursspitzen, eine im Frühjahr 2021 und die andere im Herbst 2021. Überraschend war dabei, dass die Kursspitze im Frühjahr vor der starken Korrektur im Sommer 2021 höher war als im Herbst.

    Was waren die wichtigen Entwicklungen bei IOTA in den letzten Jahren?

    Wie wir bereits angesprochen haben, konnte IOTA die Höhen des Bullenmarktes 2017 in den folgenden Jahren nicht mehr erreichen. Das lag vor allem daran, dass die Foundation die großen Verspechen, die das Konzept einer Kryptowährung für das Internet der Dinge und an die technischen Möglichkeiten des Tangle mit sich brachten, nicht halten konnte. Von daher musste sich IOTA in den letzten Jahren mehrmals neu orientieren.

    Eine gewisse Aufmerksamkeit erhielt IOTA im Dezember 2021, als das Netzwerk die Airdrops des Assembly und des Shimmer Tokens startete. Das Assembly Netzwerk ist das eigene Netzwerk für Smart Contracts. Shimmer ist ein Testnetzwerk, was die Vorstufe zu einem Update IOTA 2.0 sein soll.

    Das Update von IOTA soll das Netzwerk endlich dezentral und damit endlich konkurrenzfähig gegenüber anderen Netzwerken machen. Ein IOTA 2.0 wird unter dem Namen Coordicide erwähnt und wird von den Entwicklern schon seit Jahren versprochen. Bisher hat im Tangle ein zentraler Koordinator die Position der letzten Instanz. Dies hebelt das grundlegende Prinzip der Dezentralität aus.

    Optimisten gehen davon aus, dass nach dem erfolgreichen Test von Shimmer in den nächsten Monaten das Update auf IOTA 2.0 erfolgen kann. Kritiker sprechen davon, dass die Entwickler der Dezentralität seit 2019 im Prinzip nicht näher gekommen sind.

    Welches Potenzial hat IOTA im Jahr 2022?

    Das Konzept von IOTA hat ein massives Potenzial und könnte laut Aussagen vieler Experten mittlerweile wieder unter den Top 5 der Kryptowährungen stehen. Dafür müsste das Netzwerk aber endlich dezentral werden. Die fehlenden Fortschritte und die internen Schwierigkeiten sorgten dafür, dass der MIOTA Token im Moment nur auf Platz 57 der wertvollsten Coins nach Marktkapitalisierung steht.

    Durch seinen sehr niedrigen Preis stellt ein Investment in den MIOTA Token im Moment eine sehr gute Gelegenheit dar, die wenige Nachteile mit sich bringt. Das Potenzial von IOTA ist weiterhin riesig. Sollte das Netzwerk den Schritt zur Dezentralität machen, könnten wir im nächsten Bullenmarkt einen massiven Wertanstieg erleben, der sogar die Anstiege im Jahr 2017 in den Schatten stellen könnten.

    Zurzeit haben wir ein spannendes Test-Angebot für dich! Du kannst unsere Premium-Mitgliedschaft im ersten Monat für 1€/Tag testen. Überlege dir, es zu testen, falls du im Krypto-Markt immer Up-To-Date sein möchtest! Du erhältst im Premium-Bereich Trading-Ideen sowie professionellen Trading-Support. Weiterhin erhältst du oftmals frühzeitig Informationen zu den neuesten Krypto-Trends! So konnten unsere Kunden auch verschiedene NFTs früh genug kaufen. Falls du Genaueres zu unserem Premium Test-Angebot lesen willst, dann klicke hier!

    Source

    Subscribe to get our top stories

    Coin News
    App StoreApp Store