Coin News

Schweizer Sygnum Bank bietet nun auch Krypto-Staking für Cardano an

23 min ago3 min readAltcoins
Schweizer Sygnum Bank bietet nun auch Krypto-Staking für Cardano an
  • Die Sygnum Bank aus der Reiz bietet nun auch Staking für Cardano an.
  • Neben Cardano bietet die Bank auch Staking für Internet Computer, Tezos und bald auch Ethereum 2.0 an.
  • Im Vorfeld des geplanten Hard Fork namens Vasil auf dem Cardano-Netzwerk haben einige Unternehmen bereits Dienstleistungen mit dem Token angeboten.
  • Die kryptowährungsfreundliche Sygnum Bank aus der Schweiz baut ihre Krypto-Dienstleistungen weiter aus unterstützt nun auch Staking für Cardano (ADA).

    Sygnum gab am Dienstag bekannt, dass das Unternehmen sein Angebot für das Staking von Cardano in Bankqualität erweitert habe und Kunden nun durch Staking von ADA über die institutionelle Plattform der Bank Belohnungen erhalten können.

    Mit ADA wächst das Krypto-Staking-Portfolio von Sygnum nun auf vier Proof-of-Stake (PoS) -Protokolle. Neben Cardano bietet die Bank auch Staking für Internet Computer, Tezos und bald auch Ethereum 2.0 an.

    Aus der Ankündigung geht hervor, dass Staking ein wesentlicher Bestandteil der Plattform von Sygnum sei und den Kunden über die eBanking-Plattform der Bank zur Verfügung stehe. Diese Leistung ist vollständig in die Bankplattform von Sygnum integriert, die durch getrennte Wallets, eine sichere Verwaltung von Privatschlüsseln und anderen Tools Sicherheit auf institutionellem Niveau bieten will.

    Staking bedeutet, dass sich der Token-Besitzer an der Validierung von Transaktionen auf einer PoS-Blockchain gegen Staking-Belohnungen beteiligt. Im Gegensatz zu Proof-of-Work (PoW)-Netzwerken wie Bitcoin gibt es bei PoS-Blockchains kein Mining. Das Protokoll funktioniert so, dass die Nutzer ihre Coins sperren, um das Netzwerk aufrechtzuerhalten.

    Sygnum ist eine große regulierte Bank in der Schweiz und bietet Staking von Kryptowährungen seit etwa 2 Jahren an. Im November 2020 führte die Bank das Staking von Tezos ein. Sygnum kündigte außerdem im Juli 2021 an, sie werde auf ihrer Plattform Staking für Ethereum 2.0 anbieten.

    Mit dem Staking für Cardano auf Sygnum wird vielen institutionellen Anlegern ein größeres Engagement mit diesem digitalen Vermögenswert ermöglicht. Sygnum hat im Jahr 2021 seinen Umsatz verzehnfacht. Anfang 2022 hatte die Bank fast 1.000 institutionelle Kunden, wie das Unternehmen im Januar bekannt gab.

    "Mit diesem neuen Angebot können Kunden von Sygnum an unserem Ökosystem teilnehmen, wo sie ein risikofreies Staking-Erlebnis genießen können, ohne den Vermögenswert übertragen oder sperren zu müssen", so Frederik Gregaard, der CEO der Cardano Foundation. Er fügte hinzu, die Architektur von Cardano würde Privatkunden und institutionellen Kunden eine einzigartige Möglichkeit für ADA-Inhaber bieten. "Sie haben immer die Macht über Ihre ADA", wie er erklärte.

    Im Vorfeld des geplanten Cardano-Hard-Fork namens Vasil haben viele Kryptounternehmen an Dienstleistungen gearbeitet, die Cardano als Schwerpunkt haben. Ende Juli kündigte das große Hardware-Wallet-Unternehmen Ledger an, 100 Cardano-Token in seine Wallet-Software Ledger Live integrieren zu wollen.

    Es wird erwartet, dass der Cardano-Hard-Fork Vasil das Cardano-Netzwerk im Hinblick auf Geschwindigkeit und Skalierbarkeit erheblich verbessern wird, so dass es sich besser für Smart Contracts und dezentrale Anwendungen eignet. Nachdem der Start im Juni scheiterte, wurde der Hard Fork im Juli erneut verschoben. Nach Angaben von Input Output Global könnte der Hard Fork "einige Wochen" auf sich warten lassen.

    Source

    Subscribe to get our top stories

    Coin News
    App StoreApp Store