Coin News

Santander Bank begrenzt Transaktionen von Kryptobörsen - Finden Sie heraus, warum

47 min ago3 min readOther
Santander Bank begrenzt Transaktionen von Kryptobörsen - Finden Sie heraus, warum

Santander UK, die britische Einheit des Bankenriesen Banco Santander, hat Beschränkungen für Krypto-Transaktionen für ihre Kunden eingeführt, darunter ein Limit von 1.000 Pfund für einzelne Transaktionen mit Krypto-Börsen und ein Limit von 3.000 Pfund für monatliche Gesamttransaktionen.

In einer Mitteilung an die Kunden am Donnerstag sagte die Bank, dass sie den Betrag begrenzen wird, den Kunden senden können, wenn sie den Empfänger als eine Kryptowährungsbörse identifizieren. Als Grund für diese Entscheidung nannte sie den zunehmenden Kryptowährungsbetrug.

"Wir wollen alles tun, was wir können, um unsere Kunden zu schützen, und wir glauben, dass die Begrenzung von Zahlungen an Kryptowährungsbörsen der beste Weg ist, um sicherzustellen, dass Ihr Geld sicher bleibt", heißt es in der Erklärung.

Die Beschränkungen, die ab dem 15. November in Kraft treten, beschränken die Kunden auf ein Limit von 1.000 £ pro Transaktion und ein Gesamtlimit von 3.000 £ pro Monat.

"Wir werden in Zukunft weitere Änderungen vornehmen, um Zahlungen an Kryptobörsen zu begrenzen oder zu verhindern, obwohl wir Sie immer informieren werden, bevor wir diese Änderungen vornehmen", fügte die Bank hinzu und warnte offenbar vor noch strengeren Einschränkungen, die auf dem Weg sein könnten.

In der Zwischenzeit erwähnte die Bank, dass es keine Einschränkungen für Einzahlungen von Krypto-Plattformen geben wird. "Sie können weiterhin Zahlungen von Kryptowährungsbörsen auf Ihr Konto erhalten."

Krypto-Twitter kritisiert Santander UK

Die Mitglieder von Crypto Twitter kritisierten die Bank dafür, dass sie ihrem Geld Grenzen setzt. "Seit wann haben sie die Autorität, Ihnen zu sagen, was Sie mit Ihrem eigenen Geld tun können und was nicht?" sagte Twitter-Nutzer Alesxius.

Die Bitcoin-Enthusiastin, Podcasterin und Autorin Layah Heilpern merkte an, dass die Bank Einzahlungen auf Krypto-Plattformen in Zukunft möglicherweise komplett verbieten wird. "Denken Sie daran, dass sie nur verbieten, was sie bedroht. Wenn das kein Kaufsignal ist, weiß ich nicht, was es ist...", fügte sie hinzu.

Ein anderer Twitter-Nutzer Brand, der angab, in Großbritannien zu leben und mehrere Bankkonten zu haben, wies darauf hin, dass britische Banken "seit über einem Jahr langsam Kryptozahlungen blockieren/einschränken".

Wie berichtet, stoppte die multinationale Bank Barclays mit Hauptsitz in London im Juli 2021 die Zahlungen an die große Kryptobörse Binance. Kurz darauf verbot auch Santander UK seinen Kunden, Zahlungen an Binance zu senden.

Der Schritt erfolgte, nachdem die FCA den britischen Betrieb von Binance aufgefordert hatte, die Bereitstellung von Finanzaktivitäten in Fiat auf britischem Boden einzustellen, obwohl die Börse behauptete, dies würde britische Binance.com-Kunden nicht betreffen, da das Unternehmen von den Cayman Islands aus operiert.

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store