Coin News

Russische Zentralbank veröffentlicht Bericht über Krypto und Finanzsystem

8 Nov, 20223 min readOther
Russische Zentralbank veröffentlicht Bericht über Krypto und Finanzsystem

Die russische Zentralbank will Krypto-Assets und Blockchain-Technologie in ihr lokales Finanzsystem integrieren. Das ist interessant, weil die Sanktionen gegen das Land immer schärfer werden.

In einem Telegram-Post der russischen Zentralbank vom 7. November teilte sie einen öffentlichen Konsultationsbericht.

Darin wird erörtert, wie der sanktionierte Staat möglicherweise seinen Inlandsmarkt für ausländische Emittenten digitaler Vermögenswerte insbesondere aus "befreundeten Ländern" öffnen könnte.

Weitere wichtige Punkte im Bericht sind die Regulierung digitaler Vermögenswerte, der Schutz von Privatanlegern, digitale Eigentumsrechte im Zusammenhang mit Smart Contracts und Tokenisierung sowie Vorschläge zur Reform der Rechnungslegung und Besteuerung.

Die russische Zentralbank erklärte, sie unterstütze die "weitere Entwicklung digitaler Technologien" sehr, sofern diese keine "unkontrollierbaren" finanziellen Gefahren oder Cybersicherheitsrisiken für die Verbraucher schaffen.

Obwohl die Blockchain-Technologie noch in den Kinderschuhen steckt, erklärte die russische Zentralbank, dass dieselben regulatorischen Vorschriften für die Ausgabe und den Umlauf von traditionellen Finanzinstrumenten auch für digitale Vermögenswerte gelten sollten.

Die russisch Zentralbank erklärte, dass sich die Regulierung kurzfristig auf den Schutz der Anlegerrechte, die Verschärfung der Regeln für die Zulassung eines digitalen Vermögenswerts zum Umlauf, die Gewährleistung der Akkreditierung des Emittenten und die Offenlegung aller relevanten Informationen durch den Emittenten gegenüber den Anlegern konzentrieren sollte.

In der Nachricht der Zentralbank auf Telegram heißt es, der rechtliche Rahmen für digitale Vermögenswerte sei zwar vorhanden, aber für ihre weitere Entwicklung sei eine bessere Regulierung erforderlich:

"Russland hat den erforderlichen Rechtsrahmen für die Ausgabe und den Umlauf digitaler Vermögenswerte geschaffen. Aber bisher befindet sich der Markt noch in der Anfangsphase seiner Entwicklung und ist dem Markt für traditionelle Finanzinstrumente um ein Vielfaches unterlegen. Ihre weitere Entwicklung erfordert eine bessere Regulierung."

Im Hinblick auf die Regulierung von Smart Contracts erklärte die Zentralbank, dass bereits ein gesetzlicher Rahmen vorhanden sei. Sie sagt jedoch, dass in Russland entwickelte Smart Contracts vor ihrem Einsatz unabhängig geprüft werden sollten.

Die russische Zentralbank äußerte sich auch positiv über das Potenzial für tokenisierte Off-Chain-Vermögenswerte. Die Bank meinte dazu jedoch auch, dass Gesetze nötig seien, um sicherzustellen, dass eine "rechtliche Verbindung" zwischen dem Token-Inhaber und dem Token selbst besteht.

Lesen Sie auch

Russland: Zentralbank und Finanzministerium erlauben grenzüberschreitende Krypto-Zahlungen

von Turner Wright

vor etwa einem Monat

Am 22. September hat das russische Finanzministerium grenzüberschreitende Zahlungen mit Kryptowährungen für russische Bürger verboten.

Der 33-seitige Bericht der russischen Zentralbank ging jedoch nicht auf die Verschärfung der verhängten Sanktionen und deren Auswirkungen auf die russische Wirtschaft ein. Auch der Krieg zwischen Russland und der Ukraine wurde nicht erwähnt.

Sie sprach jedoch über einen weiteren Bericht, an dem sie arbeite. In diesem soll es um Russlands neue digitale Zentralbankwährung, den digitalen Rubel, gehen, der voraussichtlich im Jahr 2023 eingeführt werden soll.

Im August 2022 erklärte die russische Zentralbank, sie plane die Einführung des digitalen Rubels für alle russischen Banken im Jahr 2024.

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store