Coin News

Ist der Ruf der Kryptowährungen dauerhaft geschädigt?

16 Nov, 20225 min readOther
Ist der Ruf der Kryptowährungen dauerhaft geschädigt?

Inzwischen hat jeder von den Nachrichten über Kryptowährungen gehört. Und das ist ein Teil des Problems.

Eine der größten Börsen der Welt, FTX, hat Insolvenz angemeldet. Während Details noch bekannt werden müssen, deuten Berichte darauf hin, dass die Börse 10 Mrd. $ an Kundenvermögen an die Schwesterhandelsfirma Alameda geschickt hat, um Kredite zu stützen, die von Investoren in Anspruch genommen wurden, als der Markt Anfang dieses Jahres zusammenbrach.

Ob genau das passiert ist oder nicht, zwei Dinge bleiben klar. FTX brach aufgrund der verworrenen Beziehung zwischen ihm und Alameda zusammen, und Kundenvermögen wurde zweckentfremdet (um einen sehr höflichen Begriff zu verwenden). Wenn Sie die ganze Geschichte wollen, habe ich letzte Woche hier einen Deep Dive geschrieben.

Der Schaden beträgt 8 Mrd. $, und die Rechnung wird von den Kunden der Börse bezahlt.

Aber wie sehr schadet diese ganze schmutzige Saga dem Ruf der Kryptowährungen?

Rufschaden

Eines der Probleme jenseits des riesigen Vermögensverlusts ist der Schlag gegen das Image der Kryptowährungen.

Dieser Skandal wird noch dadurch verschlimmert, dass er so kurz nach dem verheerenden Terra-Crash im Mai aufgetreten ist, bevor sich die daraus resultierende Ansteckung in den folgenden Monaten ausbreitete.

Die Frage, die sich sofort stellt, ist daher, wie sehr dies Kryptowährungen im Mainstream geschadet hat. Welche Fondsmanager werden jetzt noch bereit sein, in diese Währung zu investieren? Wer wird mit seiner Rente in Bitcoin zufrieden sein? Wird dies CEOs davon abhalten, sie für ihre Bilanz zu kaufen?

Eine schnelle Aktualisierung Ihrer Twitter-Timeline ist alles, was Sie brauchen, um zu sehen, wie schlecht die Stimmung in Krypto gerade ist. Seit Jahren kämpft die Branche um Legitimität und einen Platz an der großen Tafel. Während der Pandemie fühlte es sich endlich so an, als würde es Einzug halten. Dann passierte Terra. Und jetzt FTX.

Sam Bankman-Fried war der Goldjunge. Saß in seinem Anzug und plauderte noch vor kurzem mit dem Kongress über Regulierung. Auf dem Cover des Forbes-Magazins. Ein Sprecher nicht nur für sein Unternehmen, sondern für die gesamte Kryptowährungsbranche.

Eine wohltätige Seele, effektiver Altruist, Visionär der Extraklasse. Jetzt kriecht er auf Twitter und macht sich über seinen Konkurrenten (CZ von Binance) lustig, der definitiv nicht die Ursache für dieses Chaos war.

20) At some point I might have more to say about a particular sparring partner, so to speak.But you know, glass houses. So for now, all I'll say is:well played; you won.— SBF (@SBF_FTX) November 10, 2022

Wie kann sich die Branche von dieser Blamage erholen?

Das Positive

Es gibt jedoch Gründe, optimistisch zu sein. Die Kryptowährung hat sich in den letzten Jahren vollständig verändert. Studien zeigen, dass fast 90 % der amerikanischen Erwachsenen inzwischen von Krypto gehört haben. Es nimmt Spaltenraum in Mainstream-Zeitungen ein. Es ist sogar gesetzliches Zahlungsmittel in bestimmten Gerichtsbarkeiten – El Salvador (das ich diesen Sommer besucht habe), Zentralafrikanische Republik (wenn auch mit Bedenken), Madeira, Lugano.

Nicht nur das, aber ein Ausspülen von schlechten Spielern wie FTX ist notwendig, wenn Krypto jemals „erfolgreich“ sein soll. Andererseits wäre es viel besser, wenn sie überhaupt nie existierten. Aber während die Regulierung hochgefahren wird, um mit dieser aufstrebenden Industrie fertig zu werden, ist die unglückliche Realität, dass die Umwelt für solche schlechten Akteure anfällig ist.

Wir haben mit Analysten von Bitfinex gesprochen, die darauf hinwiesen, dass eine langfristige Vision verfolgt werden muss.

Während der Kryptomarkt nach der offensichtlichen Implosion von FTX sicherlich einen Schlag ins Vertrauen erlitten hat, bleibt der Wert von Bitcoin für Gesellschaften, in denen der Zugang zu Finanzdienstleistungen schwierig oder unerschwinglich ist, so relevant wie eh und je.Bitfinex-Marktanalysten

Bitcoin ist zwar nach wie vor immens mächtig und in einzigartiger Weise darauf ausgelegt, diese Ziele zu erreichen, aber um an einen Punkt zu gelangen, an dem er dieses Versprechen auch nur ansatzweise einlösen kann, muss er feste Akzeptanz und unbestrittene Legitimität erlangen. Diese Vorfälle deuten genau darauf hin.

Die Ereignisse der vergangenen Monate, ausgelöst durch Persönlichkeiten wie Bankman-Fried und Terra-Gründer, Do Kwon, belasten die gesamte Branche. Es gibt sogar diejenigen, die glauben, es sei ein Todesurteil.

„FTX ist ein echter Game-Changer und nicht gut für die Branche“, sagte Ian Katz, Managing Director bei Capital Alpha Partners, gegenüber Marketwatch. „(Sam Bankman-Fried) war für Krypto das, was viele Leute dachten, dass jemand wie Jeff Bezos, Bill Gates oder Steve Jobs für ihre Branchen waren.“

Die Befürchtung ist, dass der letztere Gedanke den ersteren dominieren wird. Andererseits sind die Emotionen unmittelbar nach dem FTX-Skandal hoch. Es wird wahrscheinlich auch eine Reaktion des Gesetzgebers geben, da die Zahlen hier zu groß sind, um sie zu ignorieren. Vielleicht wird dies im Nachhinein als der Tiefpunkt der Kryptowährung angesehen werden, der Tiefpunkt, von dem aus sie gewachsen ist.

Wir werden sehen. Und eine Sache, die Krypto im Ärmel hat, ist seine wiederholte Erfolgsbilanz, sich von einem Schlag nach dem anderen zu erholen.

Im Moment jedoch wird die gesamte Branche verspottet. Ehrlich gesagt, kann man es ihnen kaum verdenken. 8 Mrd. $ an Kundengeldern sind verschwunden, ein Ereignis, das einige Nutzer absolut zerstört hat. Diese Zusammenbrüche verletzen die Menschen immens, was ironischerweise genau das Gegenteil von dem ist, was Kryptowährungen bewirken sollten.

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store