Coin News

Kryptobörse in Besitz von FTX: Liquid setzt Auszahlungen aus

4 min ago2 min readOther
Kryptobörse in Besitz von FTX: Liquid setzt Auszahlungen aus

Die japanische Kryptowährungsbörse Liquid hat nun ebenfalls inmitten der aktuellen Krise um zentralisierte Kryptobörsen die Auszahlungen ausgesetzt.

Die zu FTX gehörende Kryptobörse Liquid hat am 15. November auf Twitter offiziell bekannt gegeben, dass die Auszahlungen von Fiat- und Kryptowährungen auf ihrer Plattform Liquid Global ausgesetzt wurden.

Liquid gab an, der Grund für diese Aussetzung sei die Einhaltung der Anforderungen im Hinblick auf die freiwillige Insolvenzanmeldung in den Vereinigten Staaten. Dazu gab es den Hinweis:

"Aufgrund des Insolvenzantrags von FTX Trading International, dem wirtschaftlichen Eigentümer von Quoine Pte. Ltd, setzt Liquid Exchange (Quoine Pte.) Alle Auszahlungen sowohl für Fiat- als auch Kryptowährungen aus."

Die Börse betonte, es handele sich bei diesen Maßnahmen "nicht um einen sicherheitsrelevanten Stopp". Sie fügte hinzu, sie würde zu einem späteren Zeitpunkt weitere Informationen dazu liefern. Das Unternehmen legte seinen Nutzern zudem nahe, weder Geld noch Kryptowährungen einzuzahlen, bis weitere Einzelheiten bekannt gegeben werden.

Fiat and crypto withdrawals have been suspended on Liquid Global in compliance with the requirements of voluntary Chapter 11 proceedings in the United States.Until further notice we would suggest to not deposit either FIAT or CryptoWe will provide updates when available.— Liquid Global Official (@Liquid_Global) November 15, 2022

Kurz zuvor hatte Liquid behauptet, die Kundengelder auf den Liquid-Wallets seien nicht von der FTX-Situation betroffen, als die Kryptobörse FTX am 10. November die Auszahlungen aussetzte.

"Wir haben erste Überprüfungen durchgeführt und sehen keine ungewöhnlichen Aktivitäten", so Liquid in einem Tweet am 12. November. Liquid hat jedoch unmittelbar eine Aussetzung der Krypto-Auszahlungen auf Liquid Global als "Vorsichtsmaßnahme" angekündigt, bis "weitere Sicherheitsprüfungen durchgeführt wurden".

Die Erklärung vom 12. November war Liquids erste Meldung auf Twitter seit Ende August 2022. Kurz zuvor hatte die japanische Finanzdienstleistungsbehörde FTX Japan am 10. November aufgefordert, Geschäftsaufträge auszusetzen.

Lesen Sie auch

Bitpanda-CEO sieht in FTX-Debakel einen heilsamen Weckruf für die Branche

von Ulrich Schmitz

vor 16 Stunden

Liquid wurde im Jahr 2014 gegründet und ist eine große Kryptowährungsbörse, die über ihre japanische Muttergesellschaft Quoine Corporation nach dem japanischen Gesetz eine Lizenz für das Angebot von Zahlungsdienstleistungen hat. Wie Cointelegraph bereits berichtete, hat FTX die Liquid Group und ihre Tochtergesellschaften im Februar 2022 übernommen.

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store