Coin News

Kraken-Geschäftsführer: NFTs werden "so disruptiv wie Bitcoin vor 10 Jahren"

14 Oct, 20222 min readNFT
Kraken-Geschäftsführer: NFTs werden "so disruptiv wie Bitcoin vor 10 Jahren"

Das Handelsvolumen von Non-Fungible-Tokens (NFT) ist zwar seit Januar um fast 98 Prozent gesunken, aber mehrere Führungskräfte aus der Branche sagten gegenüber Cointelegraph, das sei kein Grund zur Sorge, da sich die Technologie weiterentwickelt und reift.

Jonathon Miller, Geschäftsführer der Kryptowährungsbörse Kraken in Australien, sagte: "Obwohl sich die Marktaktivität und das Verkaufsvolumen von NFTs im September verlangsamt haben, sehen wir immer noch positive Signale im Hinblick auf die Akzeptanz auf institutioneller Ebene und ein anhaltendes Wachstum der Anwendungsfälle."

Er erklärte weiter, das Unternehmen sei weiter "optimistisch in Bezug auf den NFT-Bereich" und glaube, dieser werde "genauso disruptiv und innovativ sein, wie es Bitcoin vor 10 Jahren war". Außerdem sagte er noch, er sei besonders davon beeindruckt, dass JPMorgan einen Vertrag mittels dieser Technologie unterzeichnet habe. Auch die Nachricht, dass der Vatikan eine NFT-Galerie eröffnet hat, hätte ihn fasziniert.

Er räumte jedoch ein, dass die NFT-Branche noch "in den Kinderschuhen" stecke und dass die größte Hürde für eine Massenakzeptanz "albtraumhafte Nutzererfahrungen" seien. Es sei "sehr schwer, jemandem, der an digitaler Kunst interessiert ist, zu sagen, dass er eine Wallet installieren und bei dieser Börse einsteigen muss".

Der Kraken-Manager sagte, für die Börse sei es wichtig gewesen, diesen Prozess reibungsloser zu gestalten.

John Stefanidis, CEO und Gründer der NFT-Gaming-Plattform Balthazar DAO, erklärte gegenüber Cointelegraph, dass der Handelsrückgang nicht von Bedeutung sei, wenn man das große Bild in Bezug auf NFTs betrachte. Die Leute müssen verstehen, "NFTs sind mehr als nur Fotos".

Stefanidis sagte, es sei normal, dass es zu diesem Rückgang komme, nachdem "etwas aufgrund von einer Anwendung extrem gewachsen ist".

Er glaubt, dass könne den Markt weiter stabilisieren, denn "immer wenn es ein horizontales Wachstum gibt, diversifizieren die Leute und ziehen sich zurück, und wir werden ein allmählicheres Wachstum bei den NFTs sehen".

Mason Edwards, Chief Commercial Officer der Tezos Foundation, sagte gegenüber Cointelegraph, es sei "vorteilhaft, dass sich der Markt ein wenig erholt hat. Die Leute werden Dinge kaufen, die ihnen wichtig sind, anstatt zu spekulieren". Die Tezos Foundation ist die Organisation hinter der Tezos-Blockchain.

"Wir sind noch nicht soweit, dass der NFT-Markt ausgereift ist. Es wird immer noch Leute geben, die einen Stein für eine Million US-Dollar kaufen."

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store