Coin News

3 „grüne“, umweltfreundliche Kryptowährungen, die eine sehr gute Alternative zum Bitcoin sind

31 Oct, 20224 min readBitcoin
3 „grüne“, umweltfreundliche Kryptowährungen, die eine sehr gute Alternative zum Bitcoin sind

Der Bitcoin ist nach dem Ethereum Merge die letzte große Kryptowährung, die noch auf den Proof-of-Work Konsensmechanismus setzt. Dieser gilt als extrem energieintensiv und damit bei vielen Personen als umweltschädlich. Auch wenn die Energieversorgung des Bitcoin Netzwerkes in den letzten Monaten effizienter und nachhaltiger geworden ist, suchen viele Anleger nach umweltfreundlichen Alternativen. Was sind die besten „grünen“ Kryptowährungen zum Investieren?

In diesem Artikel wollen wir 3 „grüne“, nachhaltige Kryptowährungen vorstellen, die eine sehr gute Alternative zum Bitcoin sind.

Zurzeit haben wir ein spannendes Test-Angebot für dich! Du kannst unsere Premium-Mitgliedschaft im ersten Monat für 1€/Tag testen. Überlege dir, es zu testen, falls du im Krypto-Markt immer Up-To-Date sein möchtest! Du erhältst im Premium-Bereich Trading-Ideen sowie professionellen Trading-Support. Weiterhin erhältst du oftmals frühzeitig Informationen zu den neuesten Krypto-Trends! So konnten unsere Kunden auch verschiedene NFTs früh genug kaufen. Falls du Genaueres zu unserem Premium Test-Angebot lesen willst, dann klicke hier!

Warum gilt der Bitcoin als umweltschädigend?

Der Bitcoin nutzt bereits seit seiner Einführung den Proof-of-Work Konsensmechanismus. Dabei validieren die Bitcoin Miner die Transaktionen im Netzwerk. Der Prozess des Bitcoin Minings benötigt extrem viel Strom. Das gesamte Bitcoin Netzwerk ist dabei mittlerweile energieintensiver als viele Länder.

Durch den hohen Energieverbrauch geriet der Bitcoin in den letzten Jahren immer wieder in die Kritik. Dabei wurde auch das Mining in der Vergangenheit zum Großteil in China betrieben, deren Energiegewinnung primär auf umweltschädigenden Kohlekraftwerken basiert. Allerdings sind in den letzten Jahren die Möglichkeiten der Stromerzeugung für das Mining wesentlich effizienter und nachhaltiger geworden.

Empfohlener Beitrag

Was machen umweltfreundliche Kryptowährungen aus?

Umweltfreundliche Kryptowährungen sollten in erster Linie wesentlich energieeffizienter funktionieren. Durch eine höhere Effizienz wird weniger Energie bei den Transaktionen in den Netzwerken verbraucht. Eine effizientes Netzwerk ist auch auf lange Sicht nachhaltiger und damit „grüner“.

Die meisten „grünen“ Kryptowährungen nutzen dabei Abwandlungen des Proof-of-Stake Konsensmechanismus. Dieser gilt als wesentlich effizienter und moderner als Proof-of-Work. Die folgenden Kryptowährungen nutzen die eine oder andere Form von Proof-of-Stake.

1. Cardano (ADA)

Cardano galt lange als die ideale Blockchain für Personen, die „grüne“ Kryptowährungen bevorzugen. Das Protokoll bietet dabei die wichtigsten Merkmale des Ethereum Netzwerkes – Smart Contracts, NFTs, DeFi-Protokolle und andere dezentrale Anwendungen. Doch Ethereum stellte erst vor Wochen auf Proof-of-Stake um.

Cardano gilt als technisch ausgereifteste Blockchain am Markt und dabei als sehr effizient. Viele Umwelt-Organisationen haben in der Vergangenheit Cardano für seine nachhaltige Funktionsweise gelobt. Unter den genannten „grünen“ Kryptowährungen gilt Cardano wohl als das Protokoll, welches in der Zukunft Ethereum an der Spitze am ehesten ablösen könnte.

2. Algorand (ALGO)

Algorand ist ein Blockchain-Protokoll, welches seit seiner Einführung als besonders umweltfreundlich gilt. Seine umweltfreundliche Blockchain war in der Vergangenheit das wichtigste Argument, um Investoren und neue Nutzer anzulocken. Die Algorand Blockchain gilt weiterhin als erste CO₂-negative Blockchain.

Neben seiner Energieeffizienz tut Algorand auch aktiv etwas für die Umwelt, indem es einen Teil seiner Transaktionsgebühren in CO₂-Kredite investiert. Weiterhin werden auch Smart Contracts genutzt, um seine CO₂-Emissionen auszugleichen.

3. Tezos (XTZ)

Tezos ist eine weitere der „grünen“ Kryptowährungen und besticht durch seine Nachhaltigkeit. Es handelt sich dabei um eine Smart-Contract-Plattform, die ohne Hard Forks auskommt. Dabei nutzt Tezos eine Abwandlung von Proof-of-Stake, den Liquid Proof-of-Stake.

Im Jahr 2021 ist Tezos mit der Universität Cambridge eine Partnerschaft eingegangen, um einen dezentralisierten Marktplatz für CO₂-Kredite zu entwickeln. Dieser soll Aufforstungsprojekte unterstützen. Weiterhin versucht Tezos weiterhin, seine Energieeffizienz in der Zukunft zu verbessern.

Solltest du in diese Kryptowährungen investieren?

Wenn dir das Thema Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit wichtig ist, dann kannst du diese „grünen“ Kryptowährungen durchaus erwerben. All diese Projekte haben sehr wahrscheinlich eine exzellente Zukunft. Von daher kannst du das Risiko eingehen, diese Kryptowährungen gerade jetzt zu günstigen Preisen im Bärenmarkt zu erwerben.

Zurzeit haben wir ein spannendes Test-Angebot für dich! Du kannst unsere Premium-Mitgliedschaft im ersten Monat für 1€/Tag testen. Überlege dir, es zu testen, falls du im Krypto-Markt immer Up-To-Date sein möchtest! Du erhältst im Premium-Bereich Trading-Ideen sowie professionellen Trading-Support. Weiterhin erhältst du oftmals frühzeitig Informationen zu den neuesten Krypto-Trends! So konnten unsere Kunden auch verschiedene NFTs früh genug kaufen. Falls du Genaueres zu unserem Premium Test-Angebot lesen willst, dann klicke hier!

Empfohlene Beiträge

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store