Coin News

Google deutet an, dass sich der Krypto-Bärenmarkt negativ auf die Werbeeinnahmen auswirkt

27 Oct, 20222 min readOther
Google deutet an, dass sich der Krypto-Bärenmarkt negativ auf die Werbeeinnahmen auswirkt

Google verzeichnete einen Rückgang der Werbetreibenden im Bereich der Finanzdienstleistungen, einschließlich der Unterkategorie Kryptowährungen, wie aus der jüngsten Gewinnbenachrichtigung von Googles Muttergesellschaft Alphabet hervorgeht.

Alphabets Einnahmen aus der Google-Werbung gingen im dritten Quartal dieses Jahres zurück, sagte Philipp Schindler, SVP und CBO bei Google.

Schindler erklärte dies,

"Im dritten Quartal haben wir einen Rückgang der Ausgaben einiger Werbetreibender in bestimmten Bereichen der Suchanzeigen festgestellt. Im Bereich Finanzdienstleistungen haben wir zum Beispiel einen Rückzug in den Unterkategorien Versicherungen, Kredite, Hypotheken und Kryptowährungen festgestellt".

Er fügte hinzu, dass das Unternehmen "in einem unsicheren Umfeld operiert".

Später in der Telefonkonferenz sagte Schindler, dass es auch einen Rückgang bei den Ausgaben einiger Werbetreibender auf YouTube und Network gab - die im dritten Quartal gestiegen sind.

Im Juli dieses Jahres aktualisierte Google seine Richtlinien für Finanzprodukte und -dienstleistungen, die auch Anforderungen für kryptobezogene Werbung enthielten. Diese Aktualisierungen betrafen Frankreich, Deutschland, Südkorea, die Philippinen, die Vereinigten Arabischen Emirate, Hongkong und Thailand.

Das Unternehmen machte im August letzten Jahres einen wichtigen Schritt, als es seine Richtlinie aktualisierte, um Krypto-Börsen und -Wallets, die auf die USA abzielen, die Werbung für ihre Produkte und Dienstleistungen zu gestatten, nachdem sie mehrere Anforderungen erfüllt und von Google zertifiziert wurden.

Das Unternehmen veröffentlichte am 25. Oktober seine Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2022. Der Bericht verzeichnete einen Anstieg des Umsatzes um 6 % auf fast 69,1 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahresquartal. Im Vergleich zu den 69,7 Milliarden Dollar aus dem zweiten Quartal 2022 gingen die Einnahmen zurück.

Was speziell die Werbeeinnahmen betrifft, so gab es in diesem Jahr im dritten Quartal einen leichten Rückgang bei den YouTube-Anzeigen im Vergleich zu 2021, während die Google-Werbung anstieg. Google Services verzeichnete in Q3 2022 ebenfalls einen Rückgang im Vergleich zu Q3 2021.

Nichtsdestotrotz wurden die kryptobezogenen Projekte des Unternehmens fortgesetzt. Anfang Oktober kündigte Google eine Vereinbarung mit der großen Kryptobörse Coinbase an, die es ausgewählten Kunden ermöglichen soll, ab Anfang 2023 mit Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) für seine Cloud-Dienste zu bezahlen. Im Laufe der Zeit werde Google mehr Kunden die Möglichkeit geben, mit Kryptowährungen zu bezahlen, sagte Amit Zavery, Vice President und General Manager und Leiter der Plattform bei Google Cloud. Außerdem werde Coinbase einige seiner Anwendungen in die Google-Cloud verlagern.

Unsere News finden Sie auch auf unseren Social Media Kanälen:

Twitter: https://twitter.com/de_cryptonews

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store