Coin News

Warum fallen die Krypto-Märkte weiter?

26 Aug, 20223 min readOther
Warum fallen die Krypto-Märkte weiter?

Leena ElDeeb ist Research Associate bei der 21Shares AG, einem Krypto-Asset-Manager aus der Schweiz. In diesem Gastbeitrag befasst sie sich mit dem immer noch anhaltenden Absturz auf den Krypto-Märkten.

Im Laufe der letzten Woche fielen die Kurse und damit einhergehend das in ihnen angelegte Vermögen nach Total Value Locked (TVL) der wichtigsten Krypto-Assets: Bitcoin und Ethereum fielen um 12,6 bzw. 18,9 Prozent. Die beste Performance war bei den Assets Binance Coin, Polygon und Maker zu beobachten, die um 7,4 Prozent, 21,5 Prozent und 20,8 Prozent an Wert verloren. Als einziges Asset legte Polygon um 0,24 Prozent in TVL zu. In dieser Mitteilung wollen wir dieser Entwicklung mit einem besonderen Augenmerk auf den Markt für Future-Positionen auf den Grund sowie das Verbot des Krypto-Mixers Tornado Cash geben.

Abbildung 1: Entwicklung von Preisen und Total Value Locked in wichtigen Krypto-SektorenQuelle: 21Shares, Coingecko, DeFi Llama

Serie an Abverkäufen von Long-Positionen

Es war eine Serie an Abverkäufen, die am Freitag auf dem Markt für Future-Positionen stattfanden und zur Entwicklung der Krypto-Märkte beigetragen haben dürften. Daten von Coinglass zufolge wurden allein am Freitag Positionen von 157.000 Tradern zu einem Gesamtwert von über 600 Millionen Dollar liquidiert – 239 Millionen Dollar gingen in Zusammenhang mit Bitcoin-Trades und 224 Millionen in Zusammenhang mit Ethereum-Trades verloren In kurzer Zeit gingen 562 Millionen Dollar in Long-Positionen und 79 Millionen Dollar in Short-Positionen verloren – es ist die größte Auflösung von Long-Positionen auf Futures seit dem 13. Juni, kurz bevor der Bitcoin-Kurs auf 20.000 Dollar gefallen war.

On-Chain-Indikatoren

Der Fall BendDAO: Demokratisch beschlossene Maßnahmen nach Insolvenzkrise

  • eine Anpassung der Liquidationsschwelle auf 70%.
  • eine Anpassung der Auktionsdauer auf 4 Stunden.
  • eine Aufhebung der Erstgebotsbegrenzung von 95% des Floorpreises
  • eine Anpassung des Basiszinssatzes auf 20%
  • und eine Erstellung eines Notfallplans zur Bewältigung von Forderungsausfällen.
  • Tornado Cash-Verbot als Faktor für Kursrückgänge?

    Mining Pools: Ethermine, der größte ETH-Mining-Pool, kündigte an, dass er die Unterstützung für geplante POW-Forks einstellen wird. Der Dienstleister wies seine Nutzer:innen an, sich stattdessen anderen POW-basierten Netzwerken wie Raven und Ethereum Classic anzuschließen, wenn sie weiterhin im Mining-Geschäft tätig sein wollen. Seit dieser Ankündigung ist die Hash-Rate von ETC über das Wochenende auf ATH gestiegen. Auch Bittrue wird sich der Schar anderer Börsen anschließen, die spekulative Aktivitäten auf potenzielle Forks unterstützen, da sie vor dem Merge einen ETHPOW-Token freigeben sollen.

    Rechtliche Hinweise:

    Das in diesem Beitrag enthaltene Material dient ausschließlich Informationszwecken. Die 21Shares AG und ihre verbundenen Unternehmen empfehlen keine Maßnahmen auf der Grundlage dieser Informationen. Das Material ist weder als Angebot oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers, noch als Anlageberatung auszulegen. Darüber hinaus stellen diese Informationen keine Zusicherung dar, dass die hier beschriebenen Anlagen für eine Person geeignet oder sinnvoll sind. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für künftige Kursentwicklungen.

    Source

    Subscribe to get our top stories

    Coin News
    App StoreApp Store