Coin News

EthereumPoW: Miner-Fork von ETH ist unausweichlich

13 Aug, 20223 min readMining
EthereumPoW: Miner-Fork von ETH ist unausweichlich

Zuletzt wurden Gerüchte immer lauter, nun ist es sogar Gewissheit: Ein Fork vieler ETH-Miner, die sich im Zusammenschluss EthereumPoW organisieren, ist unausweichlich. Das verkündet der Bund in einem offenen Brief, nachdem es zu Diskussionen mit Vertretern von Ethereum Classic gekommen war.

Ethereum Fork durch Miner findet statt

Ethereums Wechsel von Proof of Work zu Proof of Stake hinterlässt viele Miner, die oft industrielle Ausmaße erreichen, mit wertlosen Mining-Rigs.

Logischerweise wollen diese Betriebe ihre Geräte auch weiterhin nutzen. Entsprechend nahe liegt ein Wechsel zu einer anderen Blockchain. In der Vergangenheit kamen daher Gerüchte auf, die besagten, dass Miner zu Ethereum Classic (ETC) überlaufen könnten.

ETHW reagiert gestern mit einer eindeutigen Antwort. In einem offenen Brief schreibt der Miner Chandler Guo:

Dieses Upgrade auf Ether „The Merge“ wird unweigerlich zu einer Abspaltung von Ethereum führen, egal, was Sie dagegen einwenden.

In seiner Nachricht adressiert Guo Bob Summerwill, Direktor von ETC Cooperative, der Stiftung hinter Ethereum Classic. Laut Guo sei der Wille zu einer Abspaltung enorm. Im Vergleich zu ETC könne man auf eine riesige Gemeinschaft setzen.

Wenn Sie diesen starken Konsens in der letzten Woche noch nicht erkannt haben, müssen wir Sie im September mit Fakten darauf aufmerksam machen.

Erklärt Guo.

ETC eine nutzlose Alternative? Mehrere ETH-Forks möglich

Guo zeigt sich von ETC äußerst wenig begeistert. Dem Projekt attestiert er ein minderes Wachstum. Zudem sei die Blockchain nicht in der Lage, die Rechenkraft der Miner zu verkraften.

ETC hat sich seit seiner Entstehung nicht weiterentwickelt. In den letzten vier oder fünf Jahren stand es still, stagnierte und hat es nicht geschafft, ein Ökosystem aufzubauen. Wie Sie sich vorstellen können, wird ETC auch in Zukunft ein Riesenbaby bleiben.

Die Arbeit an einem Fork habe man bereits begonnen. Zugleich seien jedoch auch mehrere Abspaltungen denkbar, um die gesamte Rechenleistung unterbringen zu können. Guo erwähnt in seinem Brief neben ETHW noch zwei weitere mögliche Abspaltungen.

Kevin Zhou, Mitgründer des Krypto-Hedgefonds Galois Capital, erwartet neben ETHW mindestens noch eine zusätzliche Abspaltung.

Ethereum ist nicht forkbar? Darum könnte ETHW scheitern

Bob Summerwill hoffte durch die Zusammenarbeit mit vielen ehemaligen ETH-Minern offenbar auf ein starkes Wachstum von ETC. Zur Unterstützung seines Standpunkts teilt er ein Zitat des Ethereum-Initiators Vitalik Buterin.

Dort nennt Buterin ETC eine “ganz feine Blockchain”. Summerwill schließt seinen Beitrag mit der Befürchtung:

Ethereum zu forken, geht nicht gut aus.

In seinem Brief an Guo deutet er auf Probleme hin, denen ein neue Ethereum-Fork ausgesetzt ist. Summerwill hält ETH mittlerweile sogar für “unforkbar”. Schuld daran sei der DeFi-Sektor, der immer der Ethereum Stiftung folgen werde.

Die Instandhaltung einer Kompatibilität mit verschiedenen Chains sei hingegen zu aufwendig. Finde eine Smart Contract Plattform allerdings keine Unterstützung in der dezentralisierten Finanz, sei das Projekt wirkungslos.

Summerwills These, die Zeit bis zum Merge sei zu knapp, um eine Blockchain aus eigener Kraft neu zu entwerfen, widerspricht Guo entschieden. ETHW empfange Freiwillige in großer Zahl.

ETHW soll eine Blockchain mit gerechten Prinzipien sein. Auf Twitter verspricht man einen Fair Launch.

Wir versprechen, dass es keine Premine oder zusätzliche Ausgabe von Token geben wird.

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store