Coin News

Elon Musk strebt eine Ausweitung des digitalen Zahlungsverkehrs bei Twitter an, sieht sich aber mit "Pyramide" von DOGE konfrontiert

17 Jun, 20223 min readAltcoins
Elon Musk strebt eine Ausweitung des digitalen Zahlungsverkehrs bei Twitter an, sieht sich aber mit "Pyramide" von DOGE konfrontiert

Tesla Chef Elon Musk möchte, dass Twitter weiter in den Bereich der "digitalen Zahlungen" vordringt - muss aber möglicherweise einen Rechtsstreit mit einem wütenden Dogecoin (DOGE)-Investor führen, der behauptet, der Milliardär betreibe eine Krypto-"Pyramide".

In seinem ersten (virtuellen) Treffen mit Mitarbeitern seit der Einigung über den Kauf von Twitter erklärte Musk (per Vox),

"Geld ist heute im Wesentlichen digital, und das schon seit einer Weile. Es würde Sinn machen, Zahlungen in Twitter zu integrieren, damit es einfach ist, Geld hin und her zu schicken.

Er fügte hinzu, dass Bot-Aktivitäten Twitters "monetarisierbare tägliche Nutzerzahl" beeinflussen, und nannte die Angelegenheit "wahrscheinlich meine größte Sorge".

In Bezug auf die Zahlungen erklärte Musk, dass die Einnahmen von Twitter zwar aus Abonnements und Werbung bestehen werden, dass aber auch Zahlungen eine interessante Sache wären.

Musk fügte hinzu, dass er Geld an diesem Punkt als grundlegend digital" betrachte, und verwies auf das Beispiel von PayPal. Letzteres habe "einen großartigen Job an der Zahlungsfront gemacht", sagte er.

Er sagte:

"Ich denke, es wäre sinnvoll, Zahlungen in Twitter zu integrieren, damit es einfach ist, Geld hin und her zu schicken. Und wenn man sowohl Währung als auch Krypto hat. Im Grunde genommen immer dann, wenn es für jemanden nützlich wäre."

Musk hat bereits rechtliche Schritte gegen die Eigentümer von Twitter wegen der Bot-Problematik angedroht, könnte sich aber mit einem ganz anderen Gerichtsverfahren in Manhattan konfrontiert sehen, wo ein DOGE-Investor Berichten zufolge versucht, ihn, Telsa und sein Weltraumforschungsunternehmen SpaceX wegen des Betriebs einer DOGE-"Pyramide" zu verklagen.

Reuters berichtet, dass eine Person namens Keith Johnson Musk und seine Unternehmen der "Erpressung beschuldigt, weil sie den Dogecoin angepriesen und seinen Preis in die Höhe getrieben haben, nur um ihn dann abstürzen zu lassen."

Musk hat sich den Spitznamen "der Dogefather" für seine verschiedenen DOGE-bezogenen Twitter-Posts sowie für eine Reihe von SpaceX- und Tesla-bezogenen DOGE-Ankündigungen verdient.

Einige spekulierten letztes Jahr sogar, dass Musk ein heimlicher DOGE-Wal sei und eine mit Millionen von Token gefüllte Wallet besitze.

Aber Johnsons Beschwerde erklärte angeblich:

"[Musk, Tesla und SpaceX] wussten seit 2019, dass Dogecoin keinen Wert hat, förderten jedoch Dogecoin, um von seinem Handel zu profitieren. Musk nutzte seinen Sockel als reichster Mann der Welt, um das Dogecoin-Pyramidensystem zu betreiben und zu manipulieren, um davon zu profitieren, sich zu exponieren und sich zu amüsieren."

Die Beschwerde stützt sich auf gesammelte Kommentare von Leuten wie Warren Buffett und Bill Gates, die "den Wert" von Kryptoassets in Frage gestellt haben.

Fortune berichtet, dass Johnson das Gericht um 86 Mrd. USD Schadensersatz gebeten hat, plus "dreifachen Schadensersatz in Höhe von 172 Mrd. USD."

Der Kläger forderte auch eine Anordnung, die Musk und die Unternehmen "von der Werbung für Dogecoin" abhalten würde - sowie eine Entscheidung, die den DOGE-Handel als eine Form des Glücksspiels nach dem Recht der Vereinigten Staaten und New Yorks einstufen würde.

Um 9:18 Uhr wurde DOGE mit 0,0569 USD gehandelt und ist damit innerhalb eines Tages um fast 4 %, innerhalb einer Woche um 30 % und innerhalb des letzten Monats um 37 % gesunken.

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store