Coin News

Blockchain-Industrie in Kanada: Pierre Polievre will Ottawa zur „Welthauptstadt“ machen

5 Oct, 20225 min readBlockchain
Blockchain-Industrie in Kanada: Pierre Polievre will Ottawa zur „Welthauptstadt“ machen

Die kanadischen politischen Nachrichten wurden gerade mit der Wahl von Pierre Polievre zum Vorsitzenden der Konservativen Partei und Hauptopposition gegen die regierende liberale Regierung von Justin Trudeau interessant.

Poilievre ist ein kanadischer Politiker, der seit 2004 Mitglied des Parlaments ist. Er hat viele Anklänge an den Libertarismus – der Einzelne, nicht die Regierung, ist für sein eigenes Wohlergehen verantwortlich. Diese Denkweise deckt sich größtenteils mit dem, was die Anhänger von Kryptowährungen und Bitcoin (BTC/USD) denken.

Wie sich herausstellt, ist Poilievre auch ein Blockchain-Enthusiast, der möchte, dass Kanada die „Blockchain-Welthauptstadt“ wird. Aber wo steht Ottawa heute in der wachsenden digitalen Wirtschaft?

Poilievre: Kanadier brauchen „Freiheit, anderes Geld zu verwenden“

Kanadas Zentralbank, die Bank of Canada, hat es versäumt, die Inflation einzudämmen, während Zinserhöhungen anscheinend regelmäßig vorkommen.

Polievre ging so weit zu behaupten, dass die Zentralbank „den kanadischen Dollar ruiniert“. Die Alternative, fügte er hinzu, sei, dass die Kanadier „die Freiheit haben, anderes Geld wie Bitcoin zu verwenden“.

Polievre lässt seinem Geld tatsächlich Taten folgen. Tatsächlich sagte er einmal, dass Bitcoin ein Asset ist, das es den Kanadiern ermöglicht, aus der Inflation „auszusteigen“ (ein Argument, das er wahrscheinlich bereut … haben Sie die letzten Bitcoin-Nachrichten gelesen?).

Aus den Standard-Finanzinformationen für Politiker geht hervor, dass er mindestens 10.000 $ eines kanadischen börsengehandelten Bitcoin-Fonds namens Purpose Bitcoin besitzt, der zu den besten Bitcoin-ETFs gehört, die man kaufen kann. Er besteht also den Schnuppertest, da er seinen Worten Taten folgen lässt.

Er erklärt seine Ansichten über Bitcoin (nachdem er seine Wallet benutzt hat, um ein Schawarma-Sandwich zu kaufen) in diesem interessanten YouTube-Video, das Sie sich unbedingt ansehen sollten.

Krypto bedeutet „weniger Finanzkontrolle“ für Politiker

Polievre erklärt in einem Grundsatzpapier vom 28. März 2022, dass Kanadier in einer Welt leben sollten, in der Politiker und Banker „weniger finanzielle Kontrolle“ über die Bevölkerung haben.

Stattdessen sollten die Kanadier eine größere finanzielle Kontrolle haben, um „Krypto, Token, Smart Contracts und dezentralisierte Finanzen zu besitzen und zu verwenden“.

Warum jetzt? Einfach ausgedrückt, die Trudeau-Regierung leistet großartige Arbeit dabei, „den kanadischen Dollar zu ruinieren“, und Bitcoin bietet laut Polievre einen alternativen Vermögenswert, um sich gegen steigende Kosten und eine geschwächte Währung abzusichern.

Als Kommentar zum breiteren Kryptomarkt schrieb er:

In der Blockchain-Wirtschaft geht es um mehr als neue Formen von Bargeld. Es geht auch darum, die Kontrolle über unsere wirtschaftlichen Entscheidungen zu dezentralisieren. Die Poilievre-Regierung würde diese neue, dezentralisierte Wirtschaft von unten nach oben begrüßen und den Menschen erlauben, die Kontrolle über ihr Geld von Bankiers und Politikern zu übernehmen. Es würde die Auswahl an Finanzprodukten erweitern und deren Kosten senken und Tausende von Arbeitsplätzen für Ingenieure, Programmierer, Informatiker und andere Unternehmer schaffen.

Unter einer konservativen Regierung wird Krypto legal sein und wie eine Ware (z.B. Gold) mit ähnlichen Steuern und Vorschriften behandelt werden. Die Logik dabei ist: „Was mit kanadischen Dollar legal ist, sollte auch mit Kryptowährungen legal sein und umgekehrt.“

Poilievres Äußerungen erwecken den Eindruck, dass Kanada im Vergleich zu seinen weltweiten Konkurrenten bei der Anpassung und Begrüßung der Blockchain- und Kryptowährungsindustrie wirklich zurückgeblieben ist. Entweder ist das wahr oder einfach nur parteiische Politik. Was von beidem ist es also?

IoTeX-CEO: Kanada ist bereits Blockchain-freundlich

Ich kenne mehrere kanadische Blockchain-Projekte, die Aufmerksamkeit erregen, aber es war schwierig, konkrete Daten zu finden.

Ich habe mich an Raullen Chai, den CEO und Gründer von IoTeX (IOTX/USD), gewandt, um ihn um seine Meinung zu bitten. Er hat einige Einblicke, da er in Kanada gelebt und studiert hat, bevor er eine beeindruckende Karriere im Silicon Valley begann, die in der Mitbegründung eines Projekts endete, das die idealistische Kraft der Blockchain auf Geräte, Dapps und NFTs bringt.

Sie können mein vollständiges Invezz-Interview mit Raullen im Jahr 2021 hier lesen.

Chai sagte mir in einem Interview für diesen Artikel, dass Kanada spätestens seit 2018 ein aufstrebendes Zentrum für Blockchain-Innovationen ist. Heute gibt es mehr als 550 Blockchain-Projekte und 330 kryptobezogene Start-ups in Kanada. In der Tat ist Kanada in seiner derzeitigen Form sehr „Blockchain-freundlich“, so der CEO.

Tatsächlich hat sich IoTeX mit einem kanadischen Startup namens Morpheus.Network zusammengetan, das seine Blockchain-Technologie nutzt, um „den Billionen-Dollar-globalen Lieferkettenmarkt zu revolutionieren und den internationalen Handel effizienter zu gestalten“.

Der Trucker-Protest Anfang 2022 und der Schritt der liberalen Regierung, die Bitcoin-Wallets derjenigen zu beschlagnahmen, die die Störung finanziert haben, werden den Ruf Kanadas wohl kaum trüben. Raullen sagt:

Ich glaube aufrichtig nicht, dass sich dies auf seine Krypto- und Blockchain-Haltung oder darauf auswirken wird, wie die globale Blockchain- und Krypto-Community Kanada sieht. Es könnte jedoch dazu führen, dass sich die Menschen mehr Sorgen darüber machen, ihre Krypto direkt zu besitzen, anstatt sie an Börsen zu haben. Die ganze Natur von Krypto ist, dass wir die Macht haben, unsere eigenen Banker zu werden, was es unmöglich macht, dass jemand unser Vermögen beschlagnahmt.

Abschließende Gedanken: Polievre muss das Spiel langfristig angehen

Die Financial Post stellt fes , dass Poilievre Anfang 2022 Krypto-Podcast aufgetreten ist und seitdem neue Interviews komplett vermieden hat. Natürlich ist er im Invezz-Podcast immer willkommen (Hinweis).

Der brutale Bärenmarkt bedeutet, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen wahrscheinlich in den Hintergrund treten werden, wenn es um dringendere Themen geht, darunter unter anderem die CO2-Steuer, die Immobilienpreise und die Außenpolitik. Niemand möchte die Vorteile von Krypto preisen, wenn viele Anleger den Schmerz spüren.

Was bedeutet das alles für die Kryptoindustrie? Im Grunde nichts. Nicht die aufregendste Zeit für die Branche, wo große Projekte wie Luna (LUNA/USD) zusammenbrechen.

Wie der IoTeX-CEO feststellte, bietet Kanada Blockchain-Unternehmen bereits ein freundliches Umfeld für ihre Aktivitäten. Im Moment scheint Polievre nichts Neues auf den Tisch zu bringen (und will es auch gar nicht). Vielleicht ändern sich die Dinge vor der nächsten Wahl, die für Oktober 2025 geplant ist.

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store