Coin News

Binance-CEO teilt "zwei große Lektionen" nach Liquiditätsengpass bei FTX

9 Nov, 20222 min readOther
Binance-CEO teilt "zwei große Lektionen" nach Liquiditätsengpass bei FTX

Der CEO von Binance Changpeng "CZ" Zhao hat "zwei große Lektionen" aus der FTX-Saga gelernt und diese auf Twitter geteilt. Er sagte, Kryptowährungsunternehmen sollten ihre eigenen Token nicht als Sicherheiten verwenden und außerdem "große Reserven" halten.

In einem Tweet vom 8. November teilt Zhao zwei Erkenntnisse, die er nach der Liquiditätskrise bei FTX gezogen hat. Dieser Liquiditätsengpass hat letztlich dazu geführt, dass Binance die angeschlagene Börse übernimmt.

Two big lessons:1: Never use a token you created as collateral.2: Don’t borrow if you run a crypto business. Don't use capital "efficiently". Have a large reserve.Binance has never used BNB for collateral, and we have never taken on debt.Stay #SAFU.— CZ Binance (@cz_binance) November 8, 2022

Zhao erklärte, die erste Lektion sei es, sicherzustellen, dass ein Unternehmen keine Token als Sicherheiten verwenden sollte, die es selbst geschaffen hat. Er sagt, der Token seiner Börse namens BNB (BNB) sei nie als Sicherheit für seine Dienstleistungen verwendet worden.

Die Liquiditätsprobleme von FTX begannen nach einem Tweet von Zhao vom 6. November, in dem er bekannt gab, Binance würde seine Bestände an FTX Token (FTT) nach den "jüngsten Enthüllungen" im Zusammenhang mit mutmaßlichen Verbindungen zwischen FTX und der Handelsfirma Alameda Research liquidieren. Alameda soll beträchtliche FTT-Bestände besitzen.

Binance hat seine Reserven bisher nicht offengelegt. CZ erwähnte in einem Tweet vom 8. November, dass Binance für vollständige Transparenz bald Nachweise für Reserven liefern werde. Dazu sagte er noch:

"Die Banken arbeiten mit Bruchteilen von Reserven. Kryptobörsen sollten das nicht tun."

Die zweite Lehre, die Zhao aus der Situation um FTX zieht, ist, dass Kryptounternehmen keine Kredite aufnehmen und stattdessen lieber große Rücklagen bilden sollten. Damit könnte er auf die Beschwerden von FTX-Nutzern an Spielen, die sich am 7. November über schleppende Abhebungen beklagt hatten. Das schürte auch Gerüchte an, dass die Börse nicht genug Geld als Rücklage hatte.

Lesen Sie auch

Bitcoin-Kurs rutscht auf zweiwöchiges Tief, FTX-Drama ist „Schuld“

von William Suberg

vor einem Tag

Zhaos Tweet über die Liquidierung der FTT-Bestände von Binance löste letztendlich den Ansturm auf die Börse FTX aus. Daten der Analyseplattform CryptoQuant zeigen, dass der Bitcoin (BTC)-Bestand von FTX allein am 7. November um 19.956 gefallen ist.

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store