Coin News

Was bedeutet der Ethereum Merge? Eine Analyse nach dem Merge

16 Sep, 202210 min readAnalytics
Was bedeutet der Ethereum Merge? Eine Analyse nach dem Merge

Die Welt war in letzter Zeit voll von schlechten Nachrichten, da ist es erfrischend, über etwas Positives zu berichten.

Heute Morgen fand das wohl größte Einzelereignis in der kurzen Geschichte der Kryptowährung statt. Ethereum „fusionierte“ und schloss sein Upgrade auf eine Proof-of-Stake (PoS)-Blockchain ab. Und es war zu 100% erfolgreich.

In diesem Artikel werde ich näher darauf eingehen, was das alles bedeutet, wie es abgelaufen ist und wie sich die Preisbewegungen nach dem großen Ereignis entwickelt haben. Und warum nicht gleich am Ende ein paar Vorhersagen machen?

Warum ist der Merge erfolgt?

Weg vom energieintensiven „Mining“, das Bitcoin verwendet, ist das Upgrade darauf ausgerichtet, den Energieverbrauch von Ethereum um 99,95 % zu reduzieren. Dies ist einer der, wenn nicht sogar der größte, Kritikpunkt an Kryptowährungen im Allgemeinen – der übergroße Kohlenstoff-Fußabdruck. Egal, wie man es dreht und wendet, das Upgrade auf Proof-of-Stake macht diesen Punkt nun fast überflüssig.

"The merge will reduce worldwide electricity consumption by 0.2%" – @drakefjustin— vitalik.eth (@VitalikButerin) September 15, 2022

Insgesamt ist Ethereum für zwischen 20 % und 39 % des Energieverbrauchs von Kryptowährungen verantwortlich. Dies auszulöschen ist ein willkommener Erfolg in einer Zeit, in der wir jedes Mal, wenn wir den Fernseher einschalten, eine weitere Klimakatastrophe, eine erschreckende Statistik oder ein anderes beängstigendes Zeichen dafür sehen, dass unser Planet zusammenbricht.

Langfristig soll das Netz auch skalierbarer werden. Die Haupthoffnung dafür ist Sharding, das die Blockchain des gesamten Netzwerks im Wesentlichen in kleinere Partitionen aufteilt, die als „Shards“ bekannt sind. Die darüber hinausgehenden Details sprengen den Rahmen dieses Artikels – ich möchte nicht, dass daraus ein Roman wird – aber ich werde in Zukunft darauf eingehen und ihn hier verlinken, sobald er fertig ist.

Ethereum-Angebot

Die andere faszinierende Entwicklung hier ist das Angebot. Es gibt vielleicht kein verführerischeres Wort in der Kryptowährung als „deflationär“, und seit Vitalik Ethereum im Jahr 2015 erfunden hat, hat das Angebot zugenommen.

Es ist zwar noch zu früh, um zu sagen, dass es nicht mehr inflationär sein wird, aber die Inflationsrate wird sich sicherlich zumindest verlangsamen.

Die Menge der für jeden Block ausgegebenen ETH wird laut Lucas Outumoro von IntoTheBlock infolge der Merge zwischen 85 % und 90 % sinken. Interessanterweise entspricht dies etwa drei Bitcoin-Halvenings, die über Nacht stattfinden (ein Halvening ist das Phänomen, das bei Bitcoin alle 4 Jahre auftritt, bei dem die Blockbelohnung halbiert wird).

Während ich dies schreibe, ist das Angebot von Ethereum seit der Merge um 191 ETH gesunken. Das ist sehr cool.

Es sollte jedoch erwähnt werden, dass Spekulationen, Transaktionsvolumen und Gebühren unmittelbar nach der Merge hoch sind und daher mehr ETH „verbrannt“ wird – dieser Angebotsrückgang ist daher wahrscheinlich übertrieben im Vergleich zu dem, was in Zukunft passieren wird.

Outumoro schätzt weiter, dass ETH nach der Merge leicht inflationär werden wird, wenn auch weniger als die aktuellen 3,5 %. Die folgende Grafik ist ein ordentlicher Indikator für seine jüngsten Schätzungen – nicht ganz deflationär, aber weit unter dem historischen Niveau.

Dies eröffnet alle möglichen unterschiedlichen Preiseffekte. Und das gilt nicht nur für ETH, sondern für die gesamte Branche. Letzten Monat habe ich über eine Theorie geschrieben, die ich in Bezug auf das Potenzial der Einsatzrendite von Ethereum habe, eine risikofreie Rendite für die gesamte DeFi zu schaffen. Dies ist ein solches potenzielles Ergebnis, aber die Preisentwicklung und die Korrelation mit dem breiteren Markt werden in Zukunft interessant zu verfolgen sein.

Dezentralisierung und Sicherheit

Es wurde viel über die Auswirkungen auf die Dezentralisierung gesprochen. PoS belohnt per Definition diejenigen, die mehr Token halten, mit einem höheren Ertrag, was dazu führt, dass sie eine noch größere Menge an Token halten. Es ist leicht zu sehen, wie besorgniserregend das ist.

Befürworter werden argumentieren, dass die zunehmende Unzugänglichkeit des Minings andererseits den Proof-of-Work stärker zentralisiert als zuvor. Sie haben zwar einen Punkt – der Großteil des Minings wird jetzt von Spezialfirmen durchgeführt und die Tage des Minings von Bitcoin auf Ihrem persönlichen Laptop in Ihrem Studentenwohnheim sind lange vorbei – es verfehlt das Gesamtbild.

Proof-of-Work ist weit davon entfernt, perfekt zu sein, aber in Bezug auf die Schaffung von „hartem Geld“ ist es so nah wie möglich. Sicherheit ist von entscheidender Bedeutung, wenn sich eine unzensierte, nicht hackbare, unveränderliche Form von Geld durchsetzen soll, und diese Umstellung auf PoS erhöht das Potenzial für das Doomsday-Szenario: einen 51-%-Mehrheitsangriff.

Zur Erklärung. Um ein Validator auf Ethereum Post-Merge zu sein, müssen Sie 32 ETH einzahlen. Das ist ein großer Batzen Kleingeld – über 50.000 $ zum Zeitpunkt des Schreibens – was bedeutet, dass es für den normalen Benutzer nicht möglich ist. Hier kommen die Staking Pools ins Spiel, bei denen die Nutzer zu einem Pool beitragen und anteilig belohnt werden.

Das Problem ist, dass viele dieser Proof-of-Stake-Validatoren leicht reguliert und in diesem Weltuntergangsszenario sogar zensiert werden können. Das ist keine weit hergeholte Spekulation; es ist schon einmal passiert.

Tornado Cash, der umstrittene „Mixer“, der auf Ethereum läuft und es den Nutzern ermöglicht, den Ursprung und das Ziel von On-Chain-Transaktionen zu verschleiern (und damit die Privatsphäre zu verbessern, aber auch Geldwäsche zu erleichtern), wurde vom Office of Foreign Assets Control (OFAC), einer Finanzvollzugsbehörde des US-Finanzministeriums, auf die Liste der Unternehmen gesetzt, die Beschränkungen unterliegen. Mit anderen Worten: Mit diesen Leuten sollte man sich nicht anlegen.

Während viele „Dezentralisierung“ blindlings als zensurresistent predigten, bewies das Debakel, dass dies naiv war. Während dezentrale Anwendungen wie Tornado tatsächlich nicht direkt heruntergefahren werden können – es handelt sich schließlich nur um ein Code, das auf der Ethereum-Blockchain läuft -, können zentralisierte Einrichtungen, die damit interagieren, dies tun.

In kurzer Zeit stürzte die Tornado-Website ab, der Github-Quellcode wurde entfernt, die zentralisierten Knoten-Infrastrukturanbieter Infura und Alchemy (die einen Großteil des Ethereum-Onboardings antreiben, einschließlich Metamask) haben Tornado auf die schwarze Liste gesetzt und zentralisierte Stablecoin-Anbieter wie Circle deaktivierten Wallet-Adressen.

Darüber hinaus haben sogar DeFi-Protokolle wie Aave und Uniswap ihr Frontend für alle sanktionsbezogenen Wallet-Adressen deaktiviert (während die Protokolle insgesamt dezentralisiert sind, sind ihre Frontends zentralisierte Webdienste).

Dies bezieht sich auf die Staking-Pools, da sie über zentralisierte und daher zensuranfällige Validatoren laufen. Mein Ethereum ist bei Binance eingesetzt. Andere beliebte Anbieter sind Coinbase (ein öffentliches Unternehmen), Huobi, Bitstamp und so weiter.

Tatsächlich müssen sich über zwei Drittel der Validierer an OFAC halten. Das ist eine große Zahl. Und wissen Sie, was passiert, wenn 51 % eines Netzes unter die Kontrolle geraten sind? Ja – es ist anfällig für einen böswilligen Angriff. Wir sind also an einem Punkt, an dem die US-Regierung per Definition die gesamte Ethereum-Blockchain regulieren, zensieren oder kontrollieren könnte.

Erinnern Sie sich an das Zitat von Vitalik selbst über zentralisierte Stablecoin-Anbieter, die einen „signifikanten“ Einfluss auf die zukünftige Ausrichtung von Ethereum haben? Ist es in diesem Zusammenhang zu schwer vorstellbar, dass die US-Regierung dasselbe tun könnte?

Positives

Wie ich schon sagte, ist dies das Weltuntergangsszenario. Insgesamt ist der Merge eine unglaublich positive Entwicklung für Ethereum, und ich habe in den letzten Jahren immer wieder gesagt, dass dies die Richtung ist, die das Netzwerk einschlagen muss. Aber es unterstreicht den Kontrast zwischen Bitcoin, der PoW-Blockchain, die ein Wertaufbewahrungsmittel und undurchdringliches, hartes Geld werden soll. Und es ist wichtig, hier objektiv zu sein und alle Ergebnisse zu analysieren.

Ethereum benötigte eine Lösung für die Skalierung, und dies wird ihm helfen, diese Bemühungen in Zukunft zu erleichtern. Zweitens ist seine Vision anders als bei Bitcoin und sein Verbrauch enormer Energiemengen ist in dieser Hinsicht schwerer zu rechtfertigen.

Ethereum zielt darauf ab, der Baustein für dezentralisierte Finanzen und die Pipeline zu werden, durch die Web3 und all die anderen unzähligen Kryptofunktionen operieren werden. Während die Sicherheit eingeschränkt sein wird, geht es im Leben um Kompromisse, und die Vorteile überwiegen hier die Nachteile.

Preis-Aktion

Der Preis stand im Mittelpunkt des Interesses, als der Merge näher rückte, und er hat irgendwie nichts bewirkt. Aber das ist eigentlich eine gute Sache. Vieles an der Merge war bereits eingepreist, so dass sie sich genau zum richtigen Zeitpunkt im Preis niederschlug, der weitgehend dem breiteren Markt folgte.

Dies ähnelt dem, was wir heute Morgen von Bitcoin und tatsächlich vom Aktienmarkt gesehen haben. Hey, nach dem Shellshock, der Anfang dieser Woche eine weitere erschütternde Inflationsanzeige war, werden sich die Anleger nicht beschweren.

Als nächstes betrachten wir den Finanzierungssatz, der recht interessant ist. Für Uneingeweihte bedeutet eine negative Finanzierungsrate, dass es auf dem Derivatemarkt mehr Short-Positionen als Long-Positionen gibt. Eine positive Finanzierungsrate hingegen bedeutet, dass es mehr Long-Positionen gibt. Traditionell sind positive Finanzierungssätze also in Haussephasen zu beobachten und negative in Baissephasen.

Ich habe in diesem Monat im Vorfeld der Merge einen kleinen Aufruhr erlebt, da die Finanzierungsrate von Ethereum stark ins Negative gedreht hat, wie die Grafik unten zeigt. Tatsächlich ist sie auf einem Allzeittief.

Wenn man jedoch darüber nachdenkt, macht dies durchaus Sinn. Bei einem Spot-Engagement in Ethereum erhält der Inhaber wahrscheinlich den ETH PoW-Token, der in Kürze auf den Markt kommen wird. Obwohl ich ETH PoW kritisch gegenüberstehe – ich betrachte es als Zeitverschwendung – könnte es einen Wert haben, und Investoren setzen darauf, indem sie versuchen, ETH in die Hände zu bekommen. Da die Inhaber von ETH diesen Wert erhalten werden, besteht ein zusätzlicher Anreiz, bei der Merge zu bleiben.

Daher müssen Long-Positionen am Spotmarkt und Short-Positionen in Futures mehr als normal kosten. Andernfalls gäbe es eine Arbitragemöglichkeit und der Markt wäre ineffizient. Sie könnten ETH-Spot „longen“, ETH-Futures „shorten“ und den ETH-PoW-Token kostenlos bekommen.

Bitfinex zeigt uns die Preisentwicklung dieses PoW-Tokens, da es einen Terminkontrakt auf den PoW-Token angeboten hat. Ende August kletterte er bis auf 60 $, ist seitdem aber wieder gefallen – der Wert (jetzt bei 24 $) zeigt jedoch den Grund für die eher negative Finanzierungsrate.

Zukünftige Preisentwicklung

Tut mir leid, wenn Sie bis hierher gelesen und auf eine Kristallkugel gehofft haben, aber ich habe hier keine Erkenntnisse. Der Merge war erfolgreich, und das ist langfristig äußerst positiv. Kurz- bis mittelfristig leben wir jedoch immer noch in einer Welt, die vor einzigartigen Herausforderungen steht – Inflation, Energiekrisen, Massenunruhen, geopolitische Katastrophen und viele andere unvorhersehbare Variablen.

Der VPI-Druck dieser Woche zeigt, dass die Makroökonomie die Kryptomärkte im Moment anführt und dies auf absehbare Zeit auch weiterhin tun wird. Es ist ein Thema, über das ich in letzter Zeit unzählige Stunden geschrieben habe – zuletzt hier, als ich eine Reihe von Aktien kaufte, obwohl ich pessimistisch und sehr unsicher war – und das Umfeld wird auch in Zukunft turbulent sein.

Kryptowährungen liegen ziemlich weit draußen auf dem Risikospektrum. Dementsprechend wird sie sich kurzfristig drastisch bewegen und niemand weiß, wohin sie sich entwickeln wird.

Aber täuschen Sie sich nicht, dies ist ein absolut bedeutsamer Moment in der Geschichte der Kryptowährungen. Der Merge hat endlich stattgefunden, und er verlief reibungslos und ohne Pannen.

Das ist eine unglaubliche Leistung. Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten.

The post Was bedeutet der Ethereum Merge? Eine Analyse nach dem Merge appeared first on Invezz.

Source

Subscribe to get our top stories

Coin News
App StoreApp Store